Petition & Manifestation

Der Beschluss des Bundes, den Romanshorner Zoll wegen Spargründen auf Ende kommenden Jahres zu schliessen, verbreitet Unmut in der Region. Mitte Februar haben deshalb die Thurgauer Industrie- und Handelskammer, Stadtpräsident David H.

Drucken
Teilen

Der Beschluss des Bundes, den Romanshorner Zoll wegen Spargründen auf Ende kommenden Jahres zu schliessen, verbreitet Unmut in der Region. Mitte Februar haben deshalb die Thurgauer Industrie- und Handelskammer, Stadtpräsident David H. Bon und die Bodensee-Schifffahrt eine Petition für den Erhalt lanciert. Der Zoll sei wichtig für 40 000 abgewickelte Importe und Exporte pro Jahr, 8000 Einreisen jährlich von Lastwagen via Fähre und somit die Entlastung der Strassen. Bis jetzt sind 5200 Unterschriften zusammengekommen. Damit aber nicht genug: Am vergangenen Samstag demonstrierten 150 Personen beim Sitz der Bodensee-Schifffahrt in Romanshorn gegen die Schliessung der Zollstelle. Unter ihnen waren auch der Thurgauer Ständerat Roland Eberle sowie die Nationalräte Edith Graf-Litscher und Hermann Hess. Laut Eberle würde die Ostschweizer Wirtschaft in einer ohnehin schwierigen Zeit geschwächt. Graf-Litscher erinnerte an die jährlichen Zolleinnahmen des Bundes von 24 Milliarden Franken. (tva)

Unterschriftenbögen in der Schalterhalle der Bodensee-Schifffahrt oder unter zollpetition@provida.ch