Paul Nufer, Weinfelden

Am 15. Juli des vergangenen Jahres feierte Paul Nufer-Staub im Kreise seiner grossen Familie den hundertsten Geburtstag. Genau sieben Monate danach, am kommenden Freitag, wird der ehemalige Kaminfegermeister von Weinfelden zu Grabe getragen.

Merken
Drucken
Teilen
Paul Nufer (1912–2013) (Bild: pd)

Paul Nufer (1912–2013) (Bild: pd)

Am 15. Juli des vergangenen Jahres feierte Paul Nufer-Staub im Kreise seiner grossen Familie den hundertsten Geburtstag. Genau sieben Monate danach, am kommenden Freitag, wird der ehemalige Kaminfegermeister von Weinfelden zu Grabe getragen.

Seit 75 Jahren in Weinfelden

Paul Nufer-Staub starb vergangene Woche, nachdem seine Kräfte infolge eines Schlaganfalles innert weniger Tage nachgelassen hatten, wie die Trauerfamilien in der Todesanzeige schreiben.

Paul Nufer haben viele ältere Weinfelderinnen und Weinfelder noch gut gekannt. Er lebte seit 2008 im Alterszentrum in Weinfelden. Ins Dorf gezogen war er 1938, also vor 75 Jahren. Während 35 Jahren war er Kaminfegermeister in Weinfelden und Umgebung. Dank seines Berufes kannte er Weinfelden und die umliegenden Dörfer und Weiler nahezu in- und auswendig. Paul Nufer konnte denn auch noch viel Interessantes aus früheren Zeiten berichten.

Zeitung lesen und spazieren

Paul Nufer war auch nach seinem hundertsten Geburtstag noch sehr rüstig und beweglich, auch wenn ihm ein Augenleiden das Lesen der Tageszeitung erschwerte. In der Regel unternahm er täglich zwei Spaziergänge, und an den Mittwochnachmittagen traf man ihn meistens beim Seniorenturnen.

Aus dem Weinfelder Dorfbild ist eine markante Persönlichkeit verschwunden. Den Trauerfamilien entbieten wir unser herzliches Beileid. (es.)