Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Parties ab 30 machen doppelt Spass

Um das «Firehouse» in Weinfelden, einst Ausgangs-Magnet im Thurgau, ist es stiller geworden. Das wird sich ändern! Wer einen vagen Blick auf das Kommende werfen wollte, hatte zum Beispiel an der Ü30-Party am Freitagabend Gelegenheit dazu.
Chris Marty
Sandra Alt, Melanie Schätti und Yvonne Hertach. (Bilder: tgplus.ch/Chris Marty)

Sandra Alt, Melanie Schätti und Yvonne Hertach. (Bilder: tgplus.ch/Chris Marty)

Um das «Firehouse» in Weinfelden, einst Ausgangs-Magnet im Thurgau, ist es stiller geworden. Das wird sich ändern! Wer einen vagen Blick auf das Kommende werfen wollte, hatte zum Beispiel an der Ü30-Party am Freitagabend Gelegenheit dazu. Per Anfang 2017 bekommt das Lokal nicht nur ein neues Gesicht, sondern auch ein neues Konzept und einen neuen Namen. Da geht was! – Überhaupt: Sandra Alt (49, Berg), Melanie Schätti (30, Märstetten) und Yvonne Hertach (44) aus Rothenhausen finden, dass Ü30-Parties die bessere, abwechslungsreichere und dem Alter entsprechendere Musik bieten. Zudem sei der Alkoholkonsum kontrollierter, findet Yvonne Hertach. Dass die Musik altersangepasster ist, findet auch Tom Zwahlen (37): «Es sind ausserdem mehr Gleichaltrige unter sich.» Dem stimmen auch Markus Achermann (38, beide Sulgen) und Markus Hess (39) aus Hohentannen zu. Für Conni Ammann (34, Bürglen) ist es das gehobenere Alter ganz generell, das eine Ü30-Party spezieller macht.

www.tgplus.ch

Markus Hess und Conni Ammann.

Markus Hess und Conni Ammann.

Tom Zwahlen und Markus Achermann.

Tom Zwahlen und Markus Achermann.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.