Parteilos oder doch die FDP?

Stadtammann Andreas Netzle überlegt sich eine Kandidatur für den Grossen Rat. Ohne Partei ist das schwierig. Bei der FDP käme er nur auf die Liste, wenn er auch der Partei beitreten würde.

Urs Brüschweiler
Drucken

kreuzlingen. Der Kreuzlinger Stadtammann ist parteilos. So war er 2006 angetreten, wurde dann überragend vom Volk gewählt und bei der ersten Erneuerungswahl in neun Tagen wird er auch als politisch ungebunden gelten. Einen Anwurf von Seiten der CVP, er solle Farbe bekennen, konterte Andreas Netzle in seiner Kolumne: Er habe eine klare Position und die sei bürgerlich-liberal. Dass Parteilosigkeit kein Nachteil für ihn sei, betonte er auch an anderer Stelle immer wieder. Doch nun kommt Bewegung in die Frage nach einer möglichen Parteizugehörigkeit.

Der Stadtammann überlegt, für den Grossen Rat zu kandidieren. Das sagte er in einem Interview mit der TZ und er tönte dies auch schon in einem Schreiben an mögliche Unterstützer für seine Wiederwahl an. Eine Kandidatur sei oft an ihn herangetragen worden und in diesem Zusammenhang würde ein Parteibeitritt dann ein Thema werden, liess er verlauten.

Welche Partei es denn sein könnte, verrät er zwar nicht, doch der Hinweis auf eine «bürgerliche und liberale Partei» lässt wenig Spielraum zu.

Ein Leserbriefschreiber formulierte das so: «Er bezeichnet seine blauen FDP-Tupfer unverbindlich als bürgerlich-liberal.» Es sei aber irritierend, so kurz vor den Wahlen von einem möglichen, späteren Parteibeitritt zu reden, aber nicht zu sagen, zu welcher. «Von Transparenz also keine Spur», so das Urteil im Leserbrief.

Nicht als Steigbügelhalter

Kontakte zwischen der Kreuzlinger FDP und dem Stadtammann gab es diesbezüglich bereits. Die Partei hatte Netzle Anfang 2009 angefragt, ob er bei den nächsten Wahlen als ihr Vertreter antreten wolle. Doch die Partei kassierte damals eine Absage, verrät Christian Brändli, Präsident der FDP-Bezirkspartei. Sollte nun demnächst eine Anfrage des Stadtammanns kommen, würde man sich das gut überlegen. Er stehe einer Aufnahme nicht ablehnend gegenüber, sagt Brändli.

Klar ist, will Netzle in den Grossen Rat, kommt er fast nicht um einen Parteibeitritt herum. Denn die FDP duldet keine Parteilosen auf ihren Wahllisten, stellt der Bezirkspräsident klar. Und ergänzt: «Wir spielen nicht den Steigbügelhalter in den Grossen Rat.»

FDP fokussiert auf Willi

Reto Oberhänsli, Vizepräsident der FDP-Ortspartei Kreuzlingen, sagt: «Wir sind nicht am Zug.» Denn seit 2009 sei in dieser Hinsicht nichts mehr passiert. Wenn jetzt ein Beitrittsgesuch des Stadtammanns käme, müsste man dies anschauen.

«Aber diese Frage ist höchst spekulativ», meint Oberhänsli und betont, «im Moment ist unser höchstes Ziel, unseren Kandidaten Markus Willi im Stadtratswahlkampf zu unterstützen. Alles andere hat derzeit keinen Platz auf der Agenda.»

Aktuelle Nachrichten