Päckli-Aktion verzeichnet ein Rekordergebnis

BISCHOFSZELL. Dieses Jahr kann die Evangelische Kirchgemeinde Bischofszell-Hauptwil ein fabelhaftes Rekord-Sammelergebnis präsentieren: Die Christliche Ostmission (COM) erhält 642 Weihnachtspäckli! Dies war dank der Zusammenarbeit mit der Coop-Filiale möglich.

Drucken

BISCHOFSZELL. Dieses Jahr kann die Evangelische Kirchgemeinde Bischofszell-Hauptwil ein fabelhaftes Rekord-Sammelergebnis präsentieren: Die Christliche Ostmission (COM) erhält 642 Weihnachtspäckli! Dies war dank der Zusammenarbeit mit der Coop-Filiale möglich.

Emsiges Treiben herrschte am 1. November in der Bischofszeller Coop-Filiale. Zwei Hauskreise der Evangelischen Kirchgemeinde Bischofszell-Hauptwil hatten sich beim Eingang eingerichtet, um Pakete oder nur Inhalte oder Geldspenden in Empfang zu nehmen. Das Interesse der Coop-Kunden war riesig, und so hatten die freiwilligen Mitarbeitenden alle Hände voll zu tun.

Ergebnis markant gesteigert

Dank dieser neuen Abgabemöglichkeit kamen gesamthaft nicht weniger als 642 Päckli zusammen: 338 davon sind für Kinder bestimmt und 304 für erwachsene Personen. Ein phantastisches Resultat! Auch die anderen freiwilligen Helferinnen und Helfer sowie Jugendliche der Oberstufe hatten an den fünf Abgabeterminen in der Johanneskirche erfreulich viel Arbeit. Im letzten Jahr waren es übrigens 391 Päckli gewesen.

Die neue Koordinatorin der diesjährigen Aktion, Magdalena Tobler, ist sehr erfreut über die tolle Stimmung während der Sammeltage. Sie ist auch äusserst glücklich über die überwältigende Anzahl der abgelieferten Pakete und Spenden.

«Die Tendenz, nicht mehr vollständige Päckli abzuliefern, hat sich verstärkt», sagt Magdalena Tobler. Auch seien erfreulicherweise auch dieses Jahr viele selbstgestrickte Kleidungsstücke abgegeben worden.

Abgabe in sieben Ländern

Die Geschenkpakete finden nun den Weg in den Osten und Südosten Europas. Dank der guten Beziehungen der Christlichen Ostmission und deren Partnerorganisation ist gewährleistet, dass die Pakete dorthin gelangen, wo das Elend am grössten ist. Verteilt werden die Pakete in Albanien, Bulgarien, Moldawien, Rumänien, Serbien, Ukraine und Weissrussland.

Die Evangelische Kirchgemeinde Bischofszell-Hauptwil bedankt sich ganz herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern. Ein grosses Dankeschön sagt sie auch allen Personen, die sich in irgendeiner Form für die Aktion engagiert haben. (red.)