Osterlachen als Symbol gegen den Tod Jesu

Drucken
Teilen

Gelacht wurde in der Kirche schon früh. Vor allem im Spätmittelalter wurde das sogenannte Osterlachen praktiziert – als Teil der christlichen Liturgie.

Um den Tod nach Jesu Auferstehung symbolisch der Lächerlichkeit preiszugeben, pflegte der Pfarrer am Ostertag eine witzige, nicht ganz einwandfreie Geschichte zu erzählen. Deren Ziel war es, die Gemeinde zum Lachen zu bringen. (tob)

Aktuelle Nachrichten