Open Air: Das Spektrum wird breiter

Zwar dominieren auf der grossen Bühne des «Rock am Grill» auch diesen Sommer die Rockbands. Auf zwei Nebenbühnen werden DJs jedoch diverse andere Musikstile bis zu Electro auflegen. Der Vorverkauf ist eröffnet.

Roger Häni
Drucken
Teilen
Gemütlichkeit an den Grillstellen: Sie geben dem Anlass den Namen. (Archivbild: Roger Häni)

Gemütlichkeit an den Grillstellen: Sie geben dem Anlass den Namen. (Archivbild: Roger Häni)

Spät wie nie findet das Amriswiler Open Air «Rock am Grill» 2009 statt: am 4./5. September. Der Grund liegt in den Konkurrenzveranstaltungen ein Wochenende zuvor, dem Open Air Arbon und dem Bischofszeller Stadtfest. «Es hat mich zunächst etwas geärgert, dass uns die Arboner das Datum <geklaut> haben. Doch vielleicht muss das ja für etwas gut sein», zeigt sich OK-Chef und Mitbegründer Ephrem Hutter zuversichtlich. Schon jetzt, Ende Juli, steht das Programm fest.

Was die grosse Bühne anbelangt, umfasst es am Freitag die Amriswiler Bands Sinius (Rock, Blues, Funk) und The Boulevard Sensation (Alternative Rock) sowie die Bischofszeller Hip-Hop-Formation DOC. Am Samstag spielen Lapse of Time, Bright, All Ship Shape und Innocent – alles Ostschweizer Bands aus dem Rock-Genre. Besonders erwähnenswert ist die Verpflichtung von All Ship Shape. Die fünf Jungs rockten Ende Juni auf der Hauptbühne des OpenAir St. Gallen.

Wieder mit Blick auf Amriswil

Neu am «Rock am Grill» ist das Label «Klangwelt7». Für diese DJ-Crew wird am anderen Ende des Geländes ein eigenes Zelt mit Bühne errichtet. Aufgelegt werden Musikstile wie Reggae, Chill out, Minimal, Electro und Techno. Damit versprechen sich die Organisatoren, ein breiteres Publikum anzulocken. Hutter sieht die Programmerweiterung als Pilotprojekt. «Die beiden Programmbereiche sollten einander eigentlich nicht stören.

» Auf einer weiteren Nebenbühne werden in bewährter Manier die DJs Morry und Mr. Fr@ts für Stimmung sorgen.

Nichtsdestotrotz sollen auch am sechsten «Rock am Grill» die Bands und die Grillstellen im Zentrum stehen. Zum dritten Mal findet das Amriswiler Open Air in der Oberau statt – ein Standort, der sich bewährt hat. Ephrem Hutter erwähnt das gute Einvernehmen mit Landbesitzer und Pächter.

Zudem gingen hier im Gegensatz zum früheren Standort beim Leimatwald kaum Reklamationen wegen Lärmimmissionen ein. Und schliesslich grilliert es sich mit Blick auf das Amriswiler Lichtermeer besonders gemütlich.

Noch lange nicht müde

Rund 1200 Besucherinnen und Besucher genossen die Aussicht an den beiden Open-Air-Abenden 2008. Sie brachten gerade genug Geld in die Vereinskasse, um das Defizit aus dem schwächeren Vorjahr zu decken.

Auch 2009 laute das Ziel des nicht gewinnorientierten Vereins wieder, «deckend» zu wirtschaften, sagt Manuel Aparicio, der nun zum zweiten Mal dem OK angehört. Die weiteren «Grillmeister» heissen Marco Clausen, Sven Kämpfer (beide bisher) und Fredi Schläpfer (neu). Ihnen zur Seite stehen werden zahlreiche Helfer. «Dieses Jahr brauchen wir noch einige mehr als sonst», sagt Ephrem Hutter.

Wer den Organisatoren zuhört, spürt, dass sie noch nicht Open-Air-müde sind: Bereits sprechen sie von der siebten Auflage 2010. «Wir sind voller Energie», bestätigt Aparicio. Gemeinsam etwas zu organisieren, mache einfach Spass.

«Rock am Grill»-Tickets sind im Vorverkauf per sofort an folgenden Stellen erhältlich: Avec-Shops Amriswil/Seuzach, Liberty Kino Weinfelden, Schlosskino Frauenfeld

Aktuelle Nachrichten