Oldie Night in der Hirscheschür

Uftakle & Abshake

Drucken
Teilen
Rolf Buri (37) aus Zihlschlacht, DJ Jörg Buri (64) aus Oppikon und Stefani Buri (34) aus Zihlschlacht. (Bilder: Chris Marty)

Rolf Buri (37) aus Zihlschlacht, DJ Jörg Buri (64) aus Oppikon und Stefani Buri (34) aus Zihlschlacht. (Bilder: Chris Marty)

Immer am zweiten Märzwochenende findet in der Hirscheschür in Hohentannen die Oldie Night statt. Heuer bereits zum 22. Mal. Wir wollten wissen, woran man merkt, dass man langsam ein Oldie wird. Rolf Buri (37) sagte: «Wenn man die Musik seiner Kinder nicht mehr versteht.» Seine Schwester Stefani Buri (34) schmunzelt und sagt: «Wenn man im Ausgang mit Sie angesprochen wird.» Für den guten Sound war ihr Vater DJ Jörg Buri (64) zuständig. In seinem Repertoire hat er Oldiefeger für 24 Stunden. Er meint, dass das Gefühl eintrete, wenn langsam Erinnerungen an früher kämen.

Lachend äussert sich auch Pamela Gehrig (36): «Wenn man nicht mehr so lange mag und zeitiger Feierabend ist.» Auch Martin Wetter (34) nimmt es bei seinem Votum locker: «Oldie wird man, wenn’s beginnt länger weh zu tun.»

Pragmatisch sieht es Hermann Jaeggi (63): «An den grauen Haaren.» Schnurgerade sieht es auch Elisabeth Sutter (62): «Die Enkel machen einen zum Oldie.»

Chris Marty

bischofszell@thurgauerzeitung.ch

www.tgplus.ch