Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

November beginnt mit Abkühlung

Der zweite Herbstmonat fiel trocken, kühl und sonnenarm aus. In diesem Stil geht es noch einige Tage weiter. Derzeit herrscht die klassische Zweiteilung des Wetters in der Horizontalen, das Nebelmeer. Heute bleibt diese klassische Wetterlage erhalten: Unten grau, oben blau.

Der zweite Herbstmonat fiel trocken, kühl und sonnenarm aus. In diesem Stil geht es noch einige Tage weiter. Derzeit herrscht die klassische Zweiteilung des Wetters in der Horizontalen, das Nebelmeer. Heute bleibt diese klassische Wetterlage erhalten: Unten grau, oben blau. Die Trennschicht liegt bei 1100 Metern. Teilweise lockert der Hochnebel auf und lässt auch noch etwas Sonne durch. An anderen Orten bleibt er hartnäckig liegen, und es bleibt grau und trüb. Ohne Sonne ist es kühl bei maximal 11 Grad, mit Sonne gibt es bis 15 Grad.

Am Dienstag ändert sich wenig, nur dass die Hochnebelgrenze weiter sinkt, auf 800 Meter. Darüber ziehen in der Höhe dünne Schleierwolken auf. Der Nachmittag bringt um die 12 Grad.

Am Mittwoch scheint sich die Wetterlage langsam umzugestalten. Eine Kaltfront zieht auf. Sie bringt erste Niederschläge. Der Wind legt zu, und es wird deutlich kühler. Schnee fällt bis vorerst 1500 Meter.

Am Donnerstag herrscht vorwinterliches Wetter. Es schneit bis auf 1000 Meter. Am See und im Thurgau ist es trüb bei zeitweisem Regen und Temperaturen um die 8 Grad. Der Freitag bringt eine kurze Verschnaufpause, ehe am Wochenende starke Winde und neue Niederschläge eine weitere Abkühlung einleiten. (cf)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.