«Nicht Stadtaufgabe, Ersatz für leere Geschäfte zu finden»

Drucken
Teilen

Arbon Ein Zeichen setzt das Parlament an die Adresse des Stadtrats, aktiv auf Bedürfnisse von Bewohnern und Gewerbetreibenden in der Altstadt einzugehen. Dies, selbst wenn nicht alles in seinem Entscheidungsbereich liegt. So, die Bushaltestelle zurückzubekommen. «Wir positionieren uns klar für den Anschluss an das ÖV-Netz», der Ball liege aber bei den Unternehmen», sagt Stadtpräsident Andreas Balg.

Ruth Erat (SP) und Roman Buff (EVP) haben einen Ersatz für die Abkoppelung vom ÖV gefordert; zudem eine Koordinationsstelle für Vereinigungen und eine Anlaufstelle für Gewerbetreibende, die bei drohender Geschäftsaufgabe Nachfolgelösungen und Zwischennutzungen für leere Lokale ermöglichen hilft. «Um die Wirtschaftsförderung zu intensivieren, braucht es keinen mächtigen Verwaltungsapparat.»

Man müsse nicht in laufende Veränderungen eingreifen. Es sei auch nicht Aufgabe der Stadt, Ersatz für leere Geschäfte zu finden, meint Max Gimmel (FDP). Balg sagt, es gebe bereits eine Immobilien-Koordinationsstelle. Klüger sei, das Gestaltungskonzept für die Altstadt zu entwickeln und es dann umzusetzen. Im Herbst komme die Botschaft ins Parlament. Eine Mehrheit (16:12) verknurrt den Stadtrat trotz dieses Appells, es zu beantworten. (me)

Aktuelle Nachrichten