NEUKIRCH AN DER THUR: Stolz auf 9217

Am Donnerstag führte der Dorfverein einen ganz speziellen Anlass durch. Über ein Dutzend Gäste folgte der Einladung, um die Postleitzahl der Ortschaft zu feiern.

Drucken
Teilen
Bernhard Schwager (Dorfverein), Walter Schönholzer, Norbert Breit, Daniel Dema und Hansruedi Schweizer stossen an. (Bild: Monika Wick)

Bernhard Schwager (Dorfverein), Walter Schönholzer, Norbert Breit, Daniel Dema und Hansruedi Schweizer stossen an. (Bild: Monika Wick)

«9217 – das sind wir, das ist unsere Heimat», schwärmte Norbert Breit, Vizepräsident des Dorf-vereins Neukirch an der Thur. Die von ihm genannte Zahl entspricht der Postleitzahl des Dorfes. Am Donnerstag liess sich in ihrer Zusammensetzung aber auch das aktuelle Datum erkennen: der 9. Februar 2017. «Diese Gelegenheit mussten wir packen; sie kommt nie wieder», erklärte Norbert Breit den Grund für die kleine Feier im Restaurant Sonne. Mehr über die Geschichte der Neukircher Post vermochte Dorfchronist Hansruedi Schweizer zu berichten. «Die 9217 ist erst seit 15 Jahren unsere Postleitzahl.» Der Umstand, dass nach der Schliessung der Poststelle und der Einrichtung einer Agentur in der Landi die Post nicht mehr aus Bürglen, sondern aus Schönenberg angeliefert wurde, bewirkte laut Schweizer die Änderung von 8578 zu 9217. Mit zahlreichen Bildern, welche die Postkutsche, das erste Postauto oder bisherige Räumlichkeiten zeigten, untermalte Schweizer weitere wissenswerte Anekdoten.

«Die Einladung von so kreativen Leuten, die ihre Postleitzahl feiern, musste ich einfach annehmen», sagte Daniel Dema, Leiter des Poststellengebiets Amriswil. Eigentlich hätte Dema als Gastgeschenk gerne einen alten Stempel oder ein Dokument mit dessen Aufdruck mitgebracht – leider war beides nicht mehr auffindbar. Stattdessen übergab er jedem der 15 Gäste einen Regenschirm. «Die Post lässt sie nicht im Regen stehen», fügte er lachend hinzu.

Als dritten Redner begrüsste Breit Walter Schönholzer. Der in Neukirch an der Thur wohnhafte Regierungsrat berichtete auch über seine Tätigkeit als Magistrat. Er meinte: «9217 ist auch für mich etwas Besonderes – im Dorf bin ich einfach der Walter.»

Monika Wick

bischofszell@thurgauerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten