Neues Konzept nimmt Gestalt an

In der Gemeinde Sulgen verschwinden die Kehrichtsammelstellen in den nächsten fünf Jahren sukzessive. An ihre Stelle treten an 25 Standorten Unterflurcontainer. Der Gemeinderat legt ein Grobkonzept vor.

Hannelore Bruderer
Drucken
Teilen
Gemeinderat Markus Lauchenauer und Werkhofleiter Peter Brenner entsorgen Kehricht im Unterflurcontainer an der Bahnhofstrasse. (Bild: Hannelore Bruderer)

Gemeinderat Markus Lauchenauer und Werkhofleiter Peter Brenner entsorgen Kehricht im Unterflurcontainer an der Bahnhofstrasse. (Bild: Hannelore Bruderer)

SULGEN. Einmal pro Woche holt der Müllwagen des Verbandes Kehrichtverbrennung Thurgau (KVA) in der Gemeinde den Hauskehricht ab. An diesem Tag sind die Einwohner frühmorgens unterwegs, um ihre Abfallsäcke rechtzeitig beim nächsten Sammelpunkt zu deponieren. Bereits in naher Zukunft wird der Hauskehricht zeitlich unabhängig entsorgt werden können.

Nicht mehr als 150 Meter

Gemeinderat Markus Lauchenauer, zuständig für das Ressort Umwelt und Entsorgung, stellt das Grobkonzept der Gemeinde Sulgen für die Umstellung auf das Abfallentsorgungssystem mit Unterflurcontainern (UFC) vor. Auf der Sulger Landkarte sind 25 rote Punkte eingetragen: Sie markieren die zukünftigen Standorte, an denen ein UFC in den Boden versenkt werden soll. Gut zwei Drittel der geplanten Standorte befinden sich auf öffentlichem Grund, für die restlichen muss die Gemeinde mit den Grundeigentümern Baurechtsverträge aushandeln.

Bei der Wahl der Standorte hat der Gemeinderat darauf geachtet, dass die Distanz zum nächstgelegenen Container nicht mehr als 150 Meter beträgt, und dass der UFC an einem Ort steht, der vom Entleerungslastwagen des KVA problemlos angefahren werden kann. «Bestehende Werkleitungen im Untergrund sind ein weiteres Kriterium, welches wir berücksichtigen mussten», erklärt Markus Lauchenauer. Denn für das Versenken eines UFC ist eine Baugrube von rund drei Metern Tiefe nötig.

Der erste UFC ist in Betrieb

Um die Kosten tief zu halten, nutzt man Synergien mit anderen Bauprojekten. So steht der erste UFC beim neuen Mehrfamilienhaus am nördlichen Ende der Sulger Bahnhofstrasse. Er ist seit dieser Woche in Betrieb. Die zwei nächsten Unterflurcontainer sollen im Zuge der Hochbau- respektive Strassenarbeiten an der Winkel- und Alpenstrasse entstehen. Je nach Aufwand für die Umgebungsarbeiten variieren die Kosten für einen neuen UFC zwischen 6000 und 15 000 Franken.

Jährlich sind drei bis fünf neue UFC-Standorte geplant. Die Sammelpunkte in deren Umkreis werden dann aufgehoben. Die Gemeinde Sulgen rechnet damit, dass das Abfallentsorgungssystem für den Hauskehricht bis in fünf Jahren auf Unterflurcontainer umgestellt sein wird. Die Container der Gewerbekunden wird der KVA bis auf weiteres wie gewohnt entsorgen.