Neue Zufahrt von Süden

Der provisorische Parkplatz auf dem Sportplatz des BBZ soll neu eingeteilt werden. Seit dem 8. Januar liegen beim Bauamt Weinfelden die neuen Pläne auf.

Urs Brüschweiler
Merken
Drucken
Teilen

weinfelden. Seit 2005 dient der Sportplatz des BBZ nicht mehr dem Turnunterricht. Auf der Nordseite stehen seither Containerprovisorien, welche als Ausweichmöglichkeiten für die vom Umbau betroffenen Schulzimmer dienen. Der restliche Platz wird als Parkfläche genutzt. Die Zufahrt erfolgt bisher einzig über die Falkenstrasse.

Das Parken auf dem Sportplatz verläuft aber nicht reibungslos. Immer wieder kamen die Fahrzeuge der Schüler den Handwerken in die Quere, es wurde neben den eingezeichneten Feldern parkiert und bei der gleichzeitigen Zu- und Wegfahrt vieler Autos kam es zum Chaos.

Geändertes Projekt

Gegen die Verlängerung der ablaufenden Baubewilligung für diese Installationen gingen deshalb zwei Einsprachen ein. Deshalb hat das kantonale Hochbauamt, zuständig für das BBZ, nun ein geändertes Projekt eingereicht, wie Projektleiter Andreas Kern bestätigt.

Die Containerprovisorien sollen bis Juli 2010 bleiben wie bis anhin. Nach dem Abschluss der Sanierungsarbeiten im Hauptgebäude werden diese dann nicht mehr gebraucht.

Der restliche Platz wird aufgeteilt. Im nördlichen Teil bleiben 28 Parkplätze bestehen. Die Zufahrt wird weiterhin über die Falkenstrasse erfolgen. Der südliche Teil des Sportplatzes steht den Bauleuten zur Verfügung. Diese benötigen den Raum weiterhin, da ungefähr Mitte Mai mit der Sanierung des Schwimmbaddaches begonnen werden soll. Für diesen Platz soll die Zufahrt neu von Süden her über die Paul-Reinhart-Strasse erfolgen. Dazu müssen einzelne Parkplätze an dieser Quartierstrasse weichen. In der Mitte der zwei Abschnitte werde man eine saubere Trennung machen, so Andreas Kern.

Schule will hart durchgreifen

Die aktuelle Baueingabe für diese Parkplatzprovisorien ist bis 2013 befristet. Die Arbeiten im Schwimmbad – und auch in der Turnhalle soll noch gebaut werden – müssten bis dahin abgeschlossen sein. Im Anschluss soll der umfunktionierte Sportplatz saniert werden und wieder seinem eigentlichen Zweck dienen können.

«Die Situation wird sich mit dieser Aufteilung sicher verbessern», sagt Willi Spring, Rektor des Gewerblichen Bildungszentrums Weinfelden (GBW). Er hofft, dass die Einsprecher durch die neue Lösung befriedigt werden. Ausserdem werde man dann Schüler, welche nicht in den vorgegebenen Feldern parkieren, konsequent mit Umtriebsentschädigungen im Sinne der Schulordnung bestrafen. Fahrzeuge, welche nichts mit dem Schulbetrieb im BBZ zu tun haben, werde man beim Bezirksamt verzeigen.

Weniger Suchverkehr

Spring geht davon aus, dass durch diese Kontrollen der Suchverkehr im Quartier abnehmen wird. Obwohl man ausgezeichnet ans Netz der öffentlichen Verkehrsmittel angebunden sei, wolle man den wöchentlich 3700 Schülern und ebenso vielen Teilnehmern an der Erwachsenenbildung eine minimale Parkplatzinfrastruktur anbieten. Die Verbindungen am späten Abend seien für die Heimkehr der Kursbesucher nicht immer befriedigend.