Neue Bretter für den Ganggelisteg

Drucken
Teilen
Die Lauffläche des Stegs ist nun aus Lärchenholz. (Bild: Mario Testa)

Die Lauffläche des Stegs ist nun aus Lärchenholz. (Bild: Mario Testa)

Bussnang Kaum eingesetzt, waren sie auch schon wieder kaputt. Warum sich die Holzbretter des Ganggelistegs in nur fünf Jahren abnutzten, ist ein grosses Rätsel für alle Beteiligten. «Wir wissen wirklich nicht, woran es gelegen hat. Fünf Jahre sind natürlich weit unter der Lebenserwartung solcher imprägnierter Weisstannenbretter», sagt Ruedi Zbinden, Gemeindepräsident von Bussnang. Tatsache ist, dass die Bretter, auf denen die Bussnanger zu Fuss oder per Velo nach Weinfelden und zurück gelangen, Anfang Woche ausgetauscht wurden und der Ganggelisteg bereits wieder offen ist. «Die Arbeiten dauerten nicht einmal ganz zwei Tage. Es war alles gut vorbereitet und die Holzbauer haben vorzu alte Elemente raus genommen und neue eingesetzt», erklärt Zbinden.

Lärche statt Weisstanne im zweiten Anlauf

Anstelle von Weisstannenbrettern haben die Mitarbeiter von Wiesli Holzbau nun im zweiten Anlauf Lärchenholz verwendet. Dieses ist laut Ruedi Zbinden deutlich widerstandsfähiger. Teuer zu stehen kommt die Gemeinde der Austausch übrigens nicht. «Das Unternehmen hat eine sehr kulante Haltung gezeigt. Wir müssen einzig den Aufpreis zum teureren Holz bezahlen», sagt Ruedi Zbinden. Der Steg gehört der Gemeinde Bussnang. Die Gemeinde Weinfelden beteilige sich jedoch am Unterhalt und allfälligen Erneuerungsarbeiten. «Den Kostenteiler regelt ein Grundbuchvertrag mit der Gemeinde Weinfelden». (mte)