Nachmieter im Schloss gesucht

Ab September 2013 tritt die Migros Klubschule im Schloss Arbon kürzer. Das Kursangebot soll nur noch auf 900 Quadratmetern stattfinden. Die Stadt Arbon sucht nun nach Nachmietern für die freiwerdenden Räumlichkeiten.

Valentin Schneeberger
Merken
Drucken
Teilen
Einzelne Kursräume im Schloss sind nicht voll ausgelastet. Die Migros Klubschule will deshalb in Zukunft weniger Platz belegen. (Bild: Max Eichenberger)

Einzelne Kursräume im Schloss sind nicht voll ausgelastet. Die Migros Klubschule will deshalb in Zukunft weniger Platz belegen. (Bild: Max Eichenberger)

ARBON. Die Migros Klubschule bleibt dem Standort Arbon im Schloss zwar treu, benötigt in Zukunft jedoch weniger Platz. Ab September 2013 will sie nur noch 900 Quadratmeter an Kursräumen im Hauptgebäude belegen. Das sind 780 Quadratmeter weniger als bisher.

Ein entsprechender Mietvertrag über die Dauer von fünf Jahren hat die Genossenschaft Migros Ostschweiz (GMOS) mit der Stadt schon unterzeichnet. Diese sucht nun für die freiwerdenden Räumlichkeiten geeignete Nachmieter. In Kürze sollen erste Gespräche mit Interessenten stattfinden.

Ein Restaurant als Untermieter

Von den 780 Quadratmetern Fläche, welche die Klubschule nicht mehr benötigt, betreffen 350 die Wirtschaft zum Schloss. Das Restaurant wird seit Ende November nicht mehr von der Migros betrieben. Gleichzeitig mit dem Rückzug vom Hotel Metropol hatte sie damals auch den Betrieb im Schloss eingestellt. Kurz vor dem drohenden Aus der Wirtschaft sprang die Schiff Management AG aus Kesswil (SMA) als neue Betreiberin in die Bresche. Bis heute ist diese im Schloss als Untermieterin der GMOS eingemietet.

Nun soll die SMA einen eigenen Mietvertrag mit der Stadt abschliessen. Die Betreiber hätten ein entsprechendes Interesse signalisiert. Nächste Woche sollen die Mietverhandlungen beginnen.

Kursangebot bleibt

Auf die übrigen 430 Quadratmeter verzichtet die Klubschule, da für die Durchführung des Kursangebots nicht mehr sämtliche Räumlichkeiten benötigt werden. Dies hatte die Schulleitung im letzten Jahr bei einer internen Analyse festgestellt. Seit dem Ausbau der Klubschule im Bahnhof St. Gallen 1999 hat die Auslastung in Arbon stetig abgenommen. Mit der Raumreduzierung reagiert die Migros Ostschweiz auf diese Entwicklung. Bis der neue Mietvertrag im Schloss in Kraft tritt, will die Klubschule sämtliche Räumlichkeiten weiter nutzen. Eine Reduktion des Kursangebots sei nicht geplant, lässt die Medienstelle verlauten.

Wichtiger Imageträger

Die Stadt zeigt sich erfreut darüber, dass sowohl die Klubschule als auch die Wirtschaft zum Schloss weiterhin am Standort Arbon festhalten wollen. «Die Klubschule ist für Arbon ein wichtiger Imageträger und Partner in bezug auf das Weiterbildungsangebot», sagt Patrick Hug, Stadtammann ad interim. Zusammen mit der Wirtschaft zum Schloss trage sie zur Aufwertung der Altstadt bei.

Stadt ist zuversichtlich

Ob der Tatsache, dass sich schon Interessenten für die freiwerdenden Räumlichkeiten im Schloss gemeldet haben, zeigt sich Hug wenig überrascht. «Das Schloss liegt zentral und die Räume sind modern. Wir sind zuversichtlich, dass wir bald geeignete Nachmieter finden werden», sagt er. Von der anfänglichen Idee, die Stadt könnte die Räumlichkeiten allenfalls selbst nutzen, werde man wohl absehen. Wer für die Räume bisher Interesse angemeldet hat, will Hug nicht verraten.