Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

NACHGEFRAGT

«Schritt für Schritt vorwärts gehen» Die IG Hafen ist erfreut darüber, dass die Gemeinde das Güterschuppenareal von den SBB pachten kann, sagt Präsident Martin Dempfle. Die Zwischennutzung müsse mit der Bevölkerung entwickelt werden.
Martin Dempfle Präsident IG Hafen (Bild: Quelle)

Martin Dempfle Präsident IG Hafen (Bild: Quelle)

«Schritt für Schritt vorwärts gehen»

Die IG Hafen ist erfreut darüber, dass die Gemeinde das Güterschuppenareal von den SBB pachten kann, sagt Präsident Martin Dempfle. Die Zwischennutzung müsse mit der Bevölkerung entwickelt werden.

Die Gemeinde kann von den SBB das Güterschuppenareal für fünf Jahre pachten mit einer Verlängerungsmöglichkeit um nochmals fünf Jahre. Finden Sie das gut?

Wir begrüssen es sehr, dass die Gemeinde die Zwischennutzung des Geländes vorantreibt.

Der IG wäre es noch lieber, die Gemeinde würde das Güterschuppenareal nicht nur pachten, sondern gleich kaufen.

Längerfristig könnte das ein Ziel sein. Wir müssen jetzt aber Schritt für Schritt vorwärts gehen. Eine Zwischennutzung ist in unserem Sinne. So kann man lernen, mit dem Land umzugehen. Die Bevölkerung wünscht, dass auf dem Güterschuppenareal etwas passiert.

Die Gemeinde will die IG in die Überlegungen einbeziehen, wie das Areal in den nächsten Jahren genutzt werden könnte. Haben Sie bereits konkrete Ideen?

Nein, wir haben bewusst bis jetzt noch keine konkreten Ideen für eine Zwischennutzung formuliert. Wichtig ist uns, dass die Bevölkerung nach ihren Wünschen und Bedürfnissen gefragt wird, beispielsweise in Form eines Ideenwettbewerbs. Erste Hinweise werden wir bestimmt am Romanshorner Lenz vom kommenden Sonntag erhalten. Wir haben an der Alleestrasse einen Stand.

Braucht es die Umzonung des Hafenareals jetzt überhaupt noch, über die Mitte Juni nochmals abgestimmt wird. Die Gemeinde kann doch jetzt in den nächsten zehn Jahren bestimmen, was auf dem Güterschuppenareal passiert?

Die Umzonung ist trotz allem nötig.

Und warum?

Damit auch in zehn Jahren keine Wohnblöcke auf dem Güterschuppenareal gebaut werden können. (mso)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.