NACHGEFRAGT

Im linken Salmsach darbt die SP Salmsach gehört zu den am weitesten links stehenden Gemeinden im Kanton Thurgau. Die SP ist aber nicht einmal mehr im Gemeinderat vertreten. Parteipräsident Wilfried Häberlin erklärt den Widerspruch.

Drucken
Wilfried Häberlin Präsident der SP Salmsach (Bild: Quelle)

Wilfried Häberlin Präsident der SP Salmsach (Bild: Quelle)

Im linken Salmsach darbt die SP

Salmsach gehört zu den am weitesten links stehenden Gemeinden im Kanton Thurgau. Die SP ist aber nicht einmal mehr im Gemeinderat vertreten. Parteipräsident Wilfried Häberlin erklärt den Widerspruch.

Herr Häberlin, Salmsach gehört gemäss einer politgeographischen Studie des Sotomo-Instituts zu den am weitesten links stehenden Gemeinden im Kanton. Hat Sie der Befund überrascht?

Nein, ich bin seit 30 Jahren in Salmsach, und SP/Gewerkschaften lagen bei den Wahlen hinter der SVP immer auf dem zweiten Platz, was die Stimmenanteile angeht. Jetzt sind wir auf Platz drei abgerutscht.

Hängt es mit der Bevölkerungsstruktur zusammen, dass Salmsach links wählt?

Ja, wir haben im Dorf viele Angestellte bei der Bahn und der Post, die gewerkschaftlich organisiert sind und der SP nahe stehen.

Die SP müsste entsprechend stark sein in Salmsach. Ist das so?

Nein, das ist leider nicht so.

Warum nicht?

Wir hatten vor Jahren einen riesigen Krach mit der Folge, dass die meisten Mitglieder der Partei den Rücken kehrten. Und Junge sind nur schwer zum Beitritt zu bewegen.

Wie viele Mitglieder zählt die SP in Salmsach?

Nicht sehr viele.

Wie viele genau?

Keine zwei Hände voll.

Sie gehören seit einem Jahr nicht mehr dem Salmsacher Gemeinderat an. Die SP ist damit nicht mehr vertreten. Wie kommt das in einem angeblich linken Dorf?

Meine Ressort-Nachfolgerin Mirjam Steigmeier ist parteilos, das ist richtig. Ich habe die SP in den letzten Jahren nicht mehr forciert, weil ich feststellte, dass es so viel ringer läuft.

Es läuft von alleine für die SP?

Sozusagen.

Sie werden die SP also weiterhin im Hintergrund halten?

Nicht ganz. Ich bin jetzt seit zwölf Jahren Präsident und würde das Amt gerne in andere Hände legen.

Ist ein Nachfolger in Sicht?

Es gibt jemanden, den ich im Auge habe. Ich hoffe, es klappt. Mit einem neuen, unbelasteten Gesicht kann die SP auch wieder ganz anders in Salmsach auftreten. Wenn ich etwas sage, reisse ich unter Umständen alte Wunden auf. (mso)

Aktuelle Nachrichten