NACHGEFRAGT

«Ein Star unter Gitarristen» Am kommenden Sonntag tritt der Berliner Gitarrist Uwe Kropinski in der Alten Kirche von Romanshorn auf. Veranstalter Christian Brühwiler freut sich auf das Konzert. Es ist für ihn persönlich ein Highlight in der aktuellen Klangreich-Reihe.

Drucken
Teilen
Christian Brühwiler Veranstalter der Konzertreihe «klangreich» (Bild: Quelle)

Christian Brühwiler Veranstalter der Konzertreihe «klangreich» (Bild: Quelle)

«Ein Star unter Gitarristen»

Am kommenden Sonntag tritt der Berliner Gitarrist Uwe Kropinski in der Alten Kirche von Romanshorn auf. Veranstalter Christian Brühwiler freut sich auf das Konzert. Es ist für ihn persönlich ein Highlight in der aktuellen Klangreich-Reihe.

Uwe Kropinski hat den Ruf, den Jimi Hendrix der Akustikgitarre zu sein. Ein Weltstar in Romanshorn?

Uwe Kropinsiki ist kein Weltstar im eigentlichen Sinn, weil er kein Massenpublikum hat. Er ist aber unbestritten ein Star unter Gitarristen.

Ist das Konzert von ihm ein Highlight im aktuellen Klangreich-Programm, das Sie zusammengestellt haben?

Jedes Konzert ist in gewisser Hinsicht ein Highlight. Alle Musiker, die ich für einen Auftritt gewinnen konnte, sind einzigartig und entziehen sich der Vergleichbarkeit. Für mich persönlich ist das Konzert von Uwe Kopinski aber tatsächlich ein absoluter Höhepunkt. Er hat mit dem Quartett Doppelmoppel europäische Jazzgeschichte geschrieben. Die Aufnahmen mit dem amerikanischen Bassisten David Friesen gehören für mich zu den aussergewöhnlichsten Duetten in meiner CD-Sammlung. Und seine Solokonzerte machen einfach unglaublich Spass. Ich freue mich deshalb sehr darauf.

Wie ist es Ihnen gelungen, ihn zu engagieren?

Das Konzert von ihm am kommenden Sonntag ist schon das zweite in Romanshorn. Uwe Kropinski trat vor drei Jahren bereits einmal hier auf im Rahmen des Programmes zum Thema «Saiten». Auf ihn aufmerksam geworden bin ich übers Radio, wo er anlässlich eines Konzertes in der Roten Fabrik vor über 25 Jahren ein Interview gab. Ich habe mich an Uwe Kropinski erinnert, als ich einen unkonventionellen jazzigen Beitrag für das «Saiten»-Programm suchte. So ist der Kontakt entstanden.

Was erwartet die Besucher am Sonntag ab 17 Uhr in der Alten Kirche?

Leider lässt sich Musik häufig schlecht in Worte fassen. Uwe Kropinski ist eine Ausnahmeerscheinung. Jazz, Blues, Flamenco und Folk macht er sich auf ganz persönliche Weise zu eigen. Auffallend ist sicher die physische Präsenz seines Gitarrenspiels. Schon früh hat Uwe Kropinski begonnen, perkussive Elemente in sein Spiel zu integrieren und Gitarren nach seinen eigenen Vorstellungen bauen zu lassen.

Kommen nur Insider auf ihre Kosten?

Nein, beim letzten Mal sassen etliche Besucher mit einem klassischen musikalischen Hintergrund im Publikum. Auch sie waren begeistert von Uwe Kropinskis Ausstrahlung und Präsenz auf der Bühne.

Hat es noch Karten?

Ja, noch einige. Reservieren kann man sich einen Platz im Internet unter www.klangreich.ch (mso)