Nach viel Regen wieder Sommer

Die zugeführte feucht-labile Luft aus Südwest, die uns die kräftigen Gewitter brachte, wird heute zusätzlich mit kühlerer Luft aus Norden vermischt. Daraus entstehen starke und anhaltende Niederschläge. Sie dominieren das Wettergeschehen den ganzen Tag. Gewitter gibt es keine mehr.

Merken
Drucken
Teilen

Die zugeführte feucht-labile Luft aus Südwest, die uns die kräftigen Gewitter brachte, wird heute zusätzlich mit kühlerer Luft aus Norden vermischt. Daraus entstehen starke und anhaltende Niederschläge. Sie dominieren das Wettergeschehen den ganzen Tag. Gewitter gibt es keine mehr. Doch auch die Sonne wird sich heute Montag nicht zeigen. Am Nachmittag lässt lediglich die Intensität des Regens nach. Die Temperatur zeigt heute feucht-schwüle 20 Grad.

Morgen Dienstag herrschen nochmals die Wolken vor, und es kommt da und dort noch zu etwas Regen. Der Nachmittag wird trocken, und für kurze Zeit kommt auch die Sonne zum Vorschein. Mehr Regen gibt es noch im Alpstein. Dort stauen sich die Winde. Nun setzt im Unterland die Bise aus Nordost ein. Somit ist es mit der Windunterkühlung und mit lediglich 18 Grad eher kühl für diese Jahreszeit.

Der Mittwoch wird am Bodensee und im Thurgau schön bei einigen Wolken. Allerdings weht weiterhin die Bise, und mit 20 Grad sind die Temperaturen noch nicht als sommerlich zu empfinden.

Herrliches Sommerwetter präsentiert sich von Donnerstag bis zum Wochenende. Die Bise ist zu Ende. Die Sonne überwiegt, und die wenigen Wolken stören den sommerlichen Eindruck nicht. Nur im Säntisgebiet und im Obertoggenburg steigen am Nachmittag Quellwolken in die Höhe. Sie werden dort nur ganz vereinzelt und lokal zu einem Schauer oder Gewitter auswachsen. Die Temperaturen steigen jetzt täglich ein Grad höher von 22 Grad am Donnerstag auf 26 Grad am Sonntag. Womit der Sommer zurückgekehrt ist. (cf)