Musiker folgen dem Rhythmus

ROMANSHORN. Um den Nachwuchs muss sich der Musikverein Romanshorn keine Sorgen machen. Beim Konzert in der Salmsacher Bergli-Turnhalle überzeugte auch die Jugendmusik das Publikum mit anspruchsvollen Stücken.

Markus Bösch
Drucken
Teilen
Auf fremder Bühne zu Hause: Der Musikverein Romanshorn konzertierte in der Salmsacher Bergli-Turnhalle. (Bild: Markus Bösch)

Auf fremder Bühne zu Hause: Der Musikverein Romanshorn konzertierte in der Salmsacher Bergli-Turnhalle. (Bild: Markus Bösch)

Auch wenn sie sich die Bilder aus ihren Erinnerungen holen mussten: Filmliebhaber kamen am Konzert des Musikvereins Romanshorn auf ihre Kosten. Dieser bot zusammen mit der Jugendmusik ein Konzert mit gehobener und anspruchsvoller Unterhaltung. Die Jüngsten überzeugten mit «Boulevard of Broken Dreams» und «We are the World». Und ihren Teil krönten sie mit «Fluch der Karibik».

Musikalischer Gegensatz

Der Musikverein zeigte einmal mehr die Bandbreite von Blasmusik auf: Die beiden Konzertmärsche «Arsenal» und «His Honor» waren mehr, als dieses Genre ausmacht, wobei vor allem der zweite zu gefallen wusste. Und indem sie die viersätzige Konzertsuite «Deliverance» des Schweizer Komponisten Etienne Crausaz umrahmten, bildeten Märsche und Suite einen wohltuenden und gleichermassen herausfordernden musikalischen Gegensatz.

Gefordert, präzis zu spielen

Der zweite Teil war dann der Unterhaltungsmusik gewidmet: Film- und Popmusik waren angesagt. Die sieben respektive mit Zugaben neun Programmpunkte liessen eine Ahnung der grossen Leistung der vergangenen Wochen aufkommen. Die Oboe machte im «Tangled Medley» aus dem gleichnamigen Disneyfilm glauben, dass Rapunzel ihre Haare herunterlässt. Dann war die Reihe an «Fantômas», der gleichsam musikalisch durch die Turnhalle zu schleichen schien, im ersten Teil witzig, im zweiten dann ruhig und gemächlich. Und dieser Teil wurde für viele zu einem der schönsten Teile des Konzertes.

Nach dem «Dritten Mann» folgte der Übergang zu Pop-Songs, allesamt arrangiert für Blasmusik. Die Mitglieder des Musikvereins Romanshorn waren gefordert, präzis zu spielen, den sich wechselnden Rhythmen zu folgen. Es gelang den Musikerinnen und Musikern sehr schön, bekannten Melodien ihren eigenen, blasmusikalischen Ausdruck zu geben. Überhaupt fiel auf, dass die Percussion einen besonderen Raum einnahm an diesem Abend, so beim Lied von Robbie Williams «Let me Entertain you» und bei «Baila» von Zucchero.

Auch zum Abschluss des vielseitigen Programms wurde hör- und sichtbar, dass sich die Vorbereitungen auf das Konzert gelohnt haben. So etwa bei der ersten Zugabe «Dixie-Time», als der Leiter Roger Ender vom Dirigentenpult in den Zuschauerraum wechselte. Den gelungenen Konzertabend dankten die Zuhörer mit einem langanhaltenden Applaus.

Vereine unterstützen sich

Verbunden mit dem erstmaligen Auftritt auswärts war die Zusammenarbeit mit dem Turnverein Salmsach, der für die Bewirtung der Gäste zuständig war. Die Turner hatten spontan zugesagt. Die Romanshorner ihrerseits werden sich für die Unterstützung revanchieren. Sie werden dem Turnverein bei einer seiner Veranstaltungen unter die Arme greifen.