Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Musik für jeden Geschmack

AMRISWIL. Die Amriswiler Konzerte gehen in die 42. Saison. Nun gibt es musikalische Trilogien zu bestimmten Themen und unter anderem auch ein Pianorama in Amriswil und Kreuzlingen.
Maya Mussilier
Musikalische Köstlichkeiten haben Stefan Zöllig, Andreas Müller, Thomas Haubrich und Irène Manz für die neue Konzertsaison organisiert. (Bild: Maya Mussilier)

Musikalische Köstlichkeiten haben Stefan Zöllig, Andreas Müller, Thomas Haubrich und Irène Manz für die neue Konzertsaison organisiert. (Bild: Maya Mussilier)

Was vor 42 Jahren im kleinen Rahmen angefangen hat, ist in Amriswil heute ein wichtiger kultureller Bestandteil im Jahresprogramm. Die Amriswiler Konzerte finden längst auch über die Kantonsgrenzen hinaus viel Beachtung. Damit das so bleibt, hat die Programmgruppe keine Mühen gescheut und eine umfangreiche und vielseitige Konzertauswahl zusammengestellt.

Trilogien neu im Programm

«Wir wollen für jeden Geschmack etwas bieten», betont Stefan Zöllig, Präsident von Amriswiler Konzerte. Das Angebot umfasst sowohl Orgelkonzerte als auch Orchester- und Blasmusik, Chorwerke oder Kammermusik. Das detaillierte Programm ist im Internet unter www.amriswiler-konzerte.ch zu finden. Ganz neu aufgenommen wurden die Trilogien. «Das sind jeweils drei Konzerte zu einem Thema», erklärt Zöllig. So zum Beispiel die Trilogien «Solisten», «Musig us dä Schwiz» oder «Internationaler Orgelsommer». Daneben wird auf Bewährtes gesetzt. So wird die Stadtharmonie zwei Jubiläumskonzerte unter dem Namen «30 Jahre Adventskonzerte» geben.

Ein musikalischer wie auch visueller Leckerbissen ist mit Sicherheit das Pianorama, welches am 20. Oktober in Amriswil und am 27. Oktober in Kreuzlingen gespielt wird. «Dies ist das zweitemal, dass wir so etwas organisieren», sagt Irène Manz. Erstmals werde in Amriswil gleichzeitig an zwei Flügeln gespielt, dies zum Teil von bis zu vier Personen. «Das muss man einfach gesehen haben», sagt Irène Manz, und die anderen Mitglieder der Programmgruppe nicken zustimmend. «An diesem Abend stehen in Amriswil zehn ausgebildete Pianisten auf der Bühne.»

Gute Plattform

Die Amriswiler Konzerte sind für Musiker eine gute Plattform. «Wir bekommen viele Anfragen von Künstlern», so Irène Manz. Sie hätten aber einen hohen Qualitätsanspruch und könnten deshalb nicht alle Anfragen berücksichtigen. Ausserdem müssten sie ihr Budget im Auge behalten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.