Münsterlinger dürfen an der Urne abstimmen

MÜNSTERLINGEN. Die Münsterlinger Stimmbürger haben die neue Gemeindeordnung bei der gestrigen Abstimmung deutlich angenommen. 279 Stimmberechtigte genehmigten die Vorlage, 22 waren dagegen. Leere Stimmrechtsausweise gingen keine ein.

Drucken
Teilen

MÜNSTERLINGEN. Die Münsterlinger Stimmbürger haben die neue Gemeindeordnung bei der gestrigen Abstimmung deutlich angenommen. 279 Stimmberechtigte genehmigten die Vorlage, 22 waren dagegen. Leere Stimmrechtsausweise gingen keine ein. Die neue Gemeindeordnung sieht vor, dass die Münsterlinger über Sachgeschäfte und Kredite nun auch an der Urne abstimmen können. Gemeindeversammlungen sind aber weiterhin vorgesehen. Nach wie vor bleiben das Budget und der Steuerfuss in der Kompetenz der Gemeindeversammlung. Diese kann auch über Finanzgeschäfte ab 150 000 Franken entscheiden.

Warten auf die Bewilligung

Mit der Möglichkeit für Urnenabstimmungen möchte der Gemeinderat die Stimmbeteiligung erhöhen, da sie an den Versammlungen mit zwischen fünf und acht Prozent relativ gering ist, die gestrige lag bei 19 Prozent. Die neue Gemeindeordnung sieht zur Sicherstellung des rechtlichen Gehörs Initiativen vor. Die Gemeindeordnung geht nun zur Bewilligung an den Kanton und könnte im Herbst in Kraft treten. (red.)