Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MÜNSTERLINGEN: Schöner tschutten dank über einer Million Franken

Die Stimmbürger entscheiden an der Urne über den Millionenkredit für den Ausbau des Trainingsplatzes des Fussballclubs. Die Verbesserung der Infrastruktur ist für den Verein längst überfällig.
Martina Eggenberger Lenz
Die Gemeinde will den Trainingsplatz (rechts) des FC Münsterlingen aufwerten. (Bild: Andrea Stalder)

Die Gemeinde will den Trainingsplatz (rechts) des FC Münsterlingen aufwerten. (Bild: Andrea Stalder)

Martina Eggenberger Lenz

martina.eggenberger@ thurgauerzeitung.ch

Für die Stimmbürger geht es um eine Million Franken. Für den Fussballclub Münsterlingen geht es um die Zukunft. Am 4. März gibt es Klarheit. Der Gemeinderat beantragt in einer Abstimmung einen Kredit für die Sanierung und Erweiterung des Trainingsplatzes im Hafenfeld. Der FCM arbeitet schon lange auf dieses Ziel hin. In Sachen Infrastruktur stösst der Verein nämlich schon seit Jahren an die Kapazitätsgrenze.

Insbesondere der Trainingsplatz östlich des Hauptplatzes ist in einem schlimmen Zustand. Er verursacht hohe Unterhaltskosten, weil der Aufbau schlecht ist. Es gibt keine Entwässerung. «Wenn es mal 24 Stunden regnet, kann der Platz zwei Tage nicht bespielt werden», sagt Marc Ellenbroek, Leiter Infrastruktur beim FCM, auf Anfrage. Das führt dazu, dass auch der Hauptplatz überstrapaziert ist. Trainings und Turniere müssen oft abgesagt werden, weil keine Spielfläche zur Verfügung steht.

Juniorenabteilung platzt aus den Nähten

Dass der FCM diese Probleme überhaupt hat, ist seinem Erfolg in der Juniorenarbeit zuzuschreiben. 270 Kinder und Jugendliche betreut der Verein. «Das sind eigentlich fast zu viele», erklärt Ellenbroek. In der Bevölkerung geniesst der Verein grossen Rückhalt. Das Engagement für den Nachwuchs wird allgemein geschätzt. In der Konsultativabstimmung an der Gemeindeversammlung vom 14. November gab es denn euch keine kritischen Stimmen zum Ausbauprojekt.

Dass die Münsterlinger nun an der Urne über den 1,05-Millionen-Kredit entscheiden, ist der neuen Gemeindeordnung zu verdanken. Hätten die Verantwortlichen die Kreditvorlage unter eine Million gedrückt, hätten sie die Volksabstimmung umgehen können. «Das wollten wir aber auf keinen Fall», betont Gemeindepräsident René Walther. Beim FC nutzt man die Abstimmung gemäss Marc Ellenbroek für eine Infokampagne. Der Verein verteilt Flyer in alle Haushalte.

Landabtausch macht Erweiterung möglich

Das Projekt sieht vor, dass der heutige Trainingsplatz zu einem vollwertigen Platz mit Wettkampfgrösse ausgebaut wird. Das Gefälle wird ausgeglichen und ein Be- und Entwässerungssystem eingebaut. Das benötigte Land wird durch einen Tausch mit dem Nachbargrundstück gewonnen. Ein Teil der Wiese unterhalb des Platzes wird der Landwirtschaftszone zugeteilt. «Das tut uns aber nicht weh», betont Walther. Die Umzonungen sollen in vereinfachtem Verfahren durchgeführt werden.

Dem Stimmbürger wird ein Beitrag von Sporttoto in Aussicht gestellt. Die Kosten für die Gemeinde könnten so auf 850000 Franken reduziert werden. «Wir sind guter Dinge, dass die Vorlage ankommt», sagt Marc Ellenbroek.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.