Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mobilfunk muss in die zweite Runde, Einzonung sistiert

Von den 48 Artikeln des neuen Baureglements habe der Kanton acht teilweise und fünf gar nicht genehmigt, erklärte Markus Thalmann weiter. Gestrichen habe das Departement Bau und Umwelt den Artikel über die Mobilfunkanlagen.

Von den 48 Artikeln des neuen Baureglements habe der Kanton acht teilweise und fünf gar nicht genehmigt, erklärte Markus Thalmann weiter. Gestrichen habe das Departement Bau und Umwelt den Artikel über die Mobilfunkanlagen. Dieser war auf Antrag an der Gemeindeversammlung vom November 2014 in das Reglement aufgenommen worden. Der Kanton bemängelte, dass der von der Versammlung genehmigte Artikel nicht öffentlich aufgelegt worden sei. Im Zug einer Teilrevision werde dieser neu formuliert und der Gemeindeversammlung nochmals präsentiert. Im neuen Zonenplan wurde die Genehmigung für zwei Umzonungen sistiert. «Der Kanton hat für die Teileinzonung der Parzelle 562 zur Aussiedlung der Firmen Schwihag und Ammann rechtskräftige Kaufverträge verlangt, die aber nicht vorlagen», sagte Thalmann. Da sich die Zukunft beider Firmen an einem neuen Standort abzeichne, werde die Parzelle wohl wieder ausgezont. Ebenfalls sistiert bleibt eine Einzonung für öffentliche Bauten beim Fussballplatz. Die 2,11 Hektar grosse Fläche wolle die Gemeinde als Chance für Landreserve nutzen. (kp)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.