Mobbing über das Internet

ARBON. Mit der wachsenden Medienausstattung der Haushalte (Internet und Handys) tauchen neue Formen des Mobbings auf. Die englischen Begriffe Cybermobbing oder Cyberbullying bezeichnen den Trend, andere im Internet blosszustellen oder zu verleumden.

Drucken
Teilen

Arbon. Mit der wachsenden Medienausstattung der Haushalte (Internet und Handys) tauchen neue Formen des Mobbings auf. Die englischen Begriffe Cybermobbing oder Cyberbullying bezeichnen den Trend, andere im Internet blosszustellen oder zu verleumden. Ein Trend, dem immer mehr Schüler, aber auch Lehrpersonen zum Opfer fallen. Mit dem Web 2.0 ist eine Vielzahl an Applikationen entstanden, welche von den Jugendlichen teils gewandt genutzt werden.

Ralph Kugler (MAS Educational Technology, Dozent für Mediendidaktik und Leiter des Kompetenzzentrums E-Learning Sek I der Pädagogischen Hochschule des Kantons St. Gallen) zeigt an einer Informationsveranstaltung des Elternforums Arbon auf, welche Gefahren von diesen neusten Entwicklungen ausgehen und wie man auf diese als Eltern und Schule reagieren müsste.

Das Elternforum Arbon lädt interessierte Eltern und Lehrkräfte am Dienstag, 21. Juni, 20 Uhr, zu diesem Vortrag in die Aula des Schulzentrums Reben 4 ein.

www.kinderundjugend.arbon.ch/elternforum

Aktuelle Nachrichten