Mittelfristig Entspannung

Anfang Jahr wurde die 100-US$-Marke für ein Fass Rohöl (159 Liter) überschritten. Der Säulenpreis bestimmt sich durch die Einkaufspreise für die bereits raffinierten Produkte (Benzin, Diesel, Heizöl), diese sind abhängig vom Rohölpreis sowie den Raffineriekosten.

Drucken
Teilen

Anfang Jahr wurde die 100-US$-Marke für ein Fass Rohöl (159 Liter) überschritten. Der Säulenpreis bestimmt sich durch die Einkaufspreise für die bereits raffinierten Produkte (Benzin, Diesel, Heizöl), diese sind abhängig vom Rohölpreis sowie den Raffineriekosten. Auch der lokale Wettbewerb zwischen Tankstellen ist für den Säulenpreis verantwortlich.

«Als der Dollar gefallen ist, stieg der Barrel-Preis», erklärt ein Tankstellenbesitzer, der nicht namentlich genannt werden wollte. Durch den schwachen Dollarkurs konnte ein Teil des Rohölpreis-Anstieges kompensiert werden.

Keine Verknappung

Gemäss dem Schreiben eines Energielieferanten liegt der Grund für die hohen Preise nicht bei einer Verknappung der Ölreserven. Diese sollten auch bei der heutigen Nachfrage noch die nächsten 30 bis 40 Jahre ausreichen. Weiter heisst es, dass die weltweiten geopolitischen Lagen, die Nachfrage und die Förder- sowie Raffineriekapazitäten den Rohölmarkt stark beeinflussen.

Spekulanten mischen mit

Auch Spekulanten haben in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen und sind für die Preiserhöhung mitverantwortlich. Der Energielieferant sowie der Tankstellenbetreiber gehen von einer mittelfristigen Entspannung im Ölpreis aus. (igr)

Aktuelle Nachrichten