Miteinander die Schweiz sein

Mit einer Festansprache von Regierungsrat Jakob Stark, musikalischen Darbietungen und einem Funken feierte die Gemeinde Bischofszell den 1. August, dieses Jahr auf der Resiwiese in Schweizersholz.

Claudia Gerrits
Drucken
Vor allem für die jüngere Generation war der Funken der Höhepunkt des Abends. (Bild: Claudia Gerrits)

Vor allem für die jüngere Generation war der Funken der Höhepunkt des Abends. (Bild: Claudia Gerrits)

Bischofszell. Gelb wie die Sonnenblumen auf den dekorierten Tischen waren auch die T-Shirts der Musikantinnen und Musikanten der Knabenmusik Herisau, welche die Bischofszeller Bundesfeier der Gemeinde Bischofszell musikalisch umrahmten. Diesmal hatte der Dorfverein Schweizersholz den Anlass auf der lauschigen Resiwiese bestens organisiert. Vollbesetzt waren zwar nicht alle Tische in und vor dem Festzelt. Vor allem waren wenig Stadt- Bischofszeller unter den Festbesuchern auszumachen. Die gemeinsam gesungene Nationalhymne leitete zur Festansprache über.

Ausgehend vom diesjährigen 1.-August-Abzeichen, einem gestickten Schweizerkreuz, griff Regierungsrat Jakob Stark verschiedene Themen auf. Einleitend stellte er fest, dass vier Faktoren zum Erfolg der Schweiz beigetragen hätten: gut ausgebildete, motivierte Frauen und Männer mit hoher Arbeitsmoral, verantwortungsbewusste Unternehmer, ein gut funktionierender Staat, soziale Partnerschaft und Arbeitsfrieden. «Wir müssen Sorge tragen zu diesen Eigenschaften.»

Mit Blick auf die Finanz- und Wirtschaftskrise mahnte Stark die Finanzbranche, in Zukunft auf Wesentliches zu achten, auf solide, ausdauernde, innovative Arbeit. In dieser Krise sei es für die Schweiz als Kleinstaat mit hoher Wirtschaftskraft eine Herausforderung, ihren Weg zu finden.

Stark betonte, dass dabei auch eine starke Landesregierung gefragt sei, die durch mehr Profilierung als Kollektiv mehr Vertrauen, mehr Gewicht und damit innen- und aussenpolitisch Erfolg habe.

Zum Schluss erinnerte Regierungsrat Jakob Stark daran, dankbar zu sein: «Dankbar, das wir miteinander diese Schweiz sind, solidarisch jede und jeder an seinem Platz, freiheitsliebend und verantwortungsbewusst, respektvoll und bescheiden, aber mit wachem Geist und aufrechtem Gang.»

Höhepunkt des Abends wurde dann vor allem für die Jüngeren der lodernde Funken.