Mit Schweizer-Meister-Titel belohnt

SULGEN. Mit seinem Papillon-Rüden Bandit war der Sulger Giusep Cadalbert in den Jahren 2002 bis 2004 dreimal Schweizer Meister im Hundesport Agility. Nun holte er den Titel mit Hündin Paula erneut.

Hannelore Bruderer
Merken
Drucken
Teilen
Giusep Cadalbert freut sich für Hündin Paula über die Pokale. (Bild: pd)

Giusep Cadalbert freut sich für Hündin Paula über die Pokale. (Bild: pd)

SULGEN. In der Wohnung von Doris und Giusep Cadalbert stehen eine Vielzahl von Auszeichnungen im Hundesport Agility, darunter auch Pokale von Schweizer und Weltmeisterschaften. Über seinen erneuten Schweizer-Meister-Titel-Gewinn freut sich Giusep Cadalbert besonders. Gestartet war er mit seiner Parson-Terrier-Hündin Paula in der Kategorie Small für Hunde bis 35 Zentimeter Schulterhöhe.

Starke Gegner

Der erfahrene Hundetrainer war sich nicht immer sicher, ob Paula bei einem so hohen Niveau würde mithalten können, wie es bei nationalen und internationalen Meisterschaften gefordert wird. Die Hündin war bereits 15 Monate alt und noch unausgebildet, als er sie von einem anderen Hundehalter übernahm. «Paula war anfangs nicht besonders schnell und eher unsicher. Es gab Momente, in denen ich daran dachte, mit dem Training aufzuhören. Dann zeigte sie aber wieder gute Leistungen, die uns zum Weitermachen motivierten.»

Mit 70 anderen Teams traten Giusep Cadalbert und Paula im aargauischen Lengnau zu den zwei Qualifikationsrunden an. Achtzehn Paare schafften den Einzug in den Final, darunter alle Favoriten und Giusep Cadalbert mit seinem Hund. Trotz dieses hochdotierten Feldes setzte sich der Sulger mit seiner dreieinhalb Jahre alten Hündin durch und errang den Titel nach 2002, 2003 und 2004 ein viertes Mal. «Dass wir uns gegen diese starken Gegner behaupten konnten, macht mich schon ein bisschen stolz», sagt der Schweizer Meister und streicht Paula liebevoll übers Fell. Im nächsten Frühling möchte das eingespielte Team die Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Tschechien schaffen.

Wissen weitergeben

Paula ist eine von acht Hunden im Haushalt Cadalbert. Doris Cadalbert züchtet die Rassen Papillon und Harlekin-Zwergpudel. Hunde gehörten immer schon zu Giusep Cadalberts Leben. Bevor er zum Agility-Sport fand, bildete er Schutzhunde aus. Seit 2001 gibt er sein Wissen anderen Hundeführern weiter, seit dem letzten Jahr betreibt er die Hundeschule Subito hauptberuflich.

Im Umgang mit Hunden müsse man fair und konsequent sein, sagt der Hundetrainer. Nicht jeder Hund bringe die gleichen Voraussetzungen mit. «Es gibt Rassen, die sich für den Agility-Sport besser eignen als andere.» Ein talentiertes Tier allein genügt für den Erfolg nicht. «Hundeführer und Hund müssen ein Team sein. Sie müssen in einer engen Beziehung zueinander stehen, die nicht nur auf reiner Leistung aufbaut.»