Mit Quark, Harz und Pigmenten

Der Künstler Udo Richter hat sich für den heute beginnenden Adventsmarkt vorbereitet: Er fertigt nicht nur Tischlichter an, sondern malt auch extra Bilder mit einer besonderen Maltechnik.

Viola Stäheli
Merken
Drucken
Teilen
Udo Richter überprüft seine Kunstwerke, die er am Adventsmarkt verkaufen wird. Donato Caspari (Bild: Donato Caspari (Donato Caspari))

Udo Richter überprüft seine Kunstwerke, die er am Adventsmarkt verkaufen wird. Donato Caspari (Bild: Donato Caspari (Donato Caspari))

«Ja, ich brauche Quark für diese Farben», sagt Udo Richter, Künstler und Inhaber des Ateliers «Domus Arte Humana». Er ist gerade im Begriff, die Maltechnik Kasein-Tempera zu erklären. Diese Technik hat er bei den Bilder verwendet, die er für den heute beginnenden Adventsmarkt gemalt hat. Das Spezielle bei dieser Technik ist, dass Richter die Farben selbst mischen muss. Dies liegt an deren kurzen Haltbarkeit. «Erst wird Magerquark mit Kalk vermengt, dann Öle, Harze und Wasser zugegeben. Dazu kommen dann noch Farbpigmente», sagt der Künstler. Gemalt wird auf eine Holzplatte, die mit Kreide oder Marmor grundiert ist.

Das richtige Verhältnis der Farbe zu finden ist nicht einfach. In den Augen von Richter lohnt sich aber der zusätzliche Aufwand. «Die Kasein-Tempera gibt dem Bild mehr Tiefe und den Farben eine ganz andere Intensität», schwärmt Richter. In seinen Bildern legt der Künstler im Allgemeinen sehr viel Wert auf Farben und deren harmonische Zusammensetzung – ein Merkmal seiner Kunst. Eine klare Form ist ihm hingegen nicht besonders wichtig. Inspiration holt sich Richter von andern Bildern und Fotografien oder aber auch von der Kunstgeschichte. Natürlich würde er sich freuen, wenn er die Geschichte ein ganz kleines Bisschen weiterschreiben könnte, sagt der Künstler verschmitzt. Nebst den Bildern, die Richter für den Markt gemalt hat, entwarf er auch spezielle Tischlichter. Die Besonderheit dieser Kerzenständer ist, dass sie sich komplett zusammenlegen lassen. «Die gesamte Konstruktion wird von kleinen Magneten zusammengehalten», erklärt Richter. Das gleiche Prinzip hat er auch bei seinen «Wechselrahmen» verwendet. Diese Holzrahmen verfügen über Magnete, die es erlauben, jedes beliebige Bild oder Foto im Rahmen zu fixieren. «Solche handwerkliche Spielereien schätze ich sehr», sagt Richter lachend. So zimmert er auch im restlichen Jahr Rahmen für seine Bilder. Besonders wichtig ist ihm dabei, dass die Bilder in ihre Rahmen überlaufen.

Der Künstler war bereits am vergangenen Adventsmarkt dabei, allerdings hat er dieses Jahr zum ersten Mal spezifisch darauf hingearbeitet.