Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mit Pinselstrich gegen den Strich

Amriswil Im Zentrum des Workshops vom 28. Februar steht das Arbeiten mit Malwerkzeugen. Zusammen mit Arbeiten von Paul Klee und mit Christina Schneider Pfändler wird etwas sichtbar gemacht, von der Linie zur Fläche und von der Fläche zum Bild oder Portrait. Es können verschiedene Materialien verwendet werden.

Auf einer Zeichnung aus dem Jahr 1926 notierte Paul Klee «Sichtbar machen»; an einem anderen Ort «Die Linie ist Gedanken» und Gecko Keck schreibt «alles ist möglich». Es gibt unzählige Möglichkeiten für Erwachsene und Kinder, in diesem Workshop die Talente für Schule oder Privatleben zu entdecken, zusammen mit der Linie als Gedanken und Christina Schneider Pfändler gelingt das.

Der Kurs ist gratis, für Material und Verpflegung wird jedoch ein kleiner Unkostenbeitrag erhoben. (red)

Anmeldung und Auskunft bis 15. Februar bei Yvonne Joos (yvonne.joos@joos-partner.ch)oder direkt im Schulmuseum (www.schulmuseum.ch)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.