Mit Mostchöpf zum Erfolg

BERG. Sechs Goldmedaillen hat die Bäckerei Mohn an der letzten Swiss Bakery Trophy abgeräumt. Der Verband Thurgauer Bäcker-, Konditor- und Confiserie-Meister hat sie nun dafür ausgezeichnet.

Mario Testa
Drucken
Ausgezeichnete Backwaren: Geschäftsinhaber Roger Mohn freut sich mit Filialleiterin Nicole Schmid über die Prämierung der Produkte. (Bild: Mario Testa)

Ausgezeichnete Backwaren: Geschäftsinhaber Roger Mohn freut sich mit Filialleiterin Nicole Schmid über die Prämierung der Produkte. (Bild: Mario Testa)

Stolz präsentiert Roger Mohn den Glaspokal, den er an der Versammlung der Thurgauer Bäcker-, Konditor- und Confiserie-Meister erhalten hat. «Es freut uns natürlich sehr, dass wir als bester Betrieb im Kanton ausgezeichnet wurden», sagt Mohn. Zu diesem Erfolg verholfen haben der Bäckerei die vielen prämierten Produkte an der Swiss Bakery Trophy vergangenen November. «Wir haben zehn Produkte eingereicht und sechs Gold-, drei Silber- und eine Bronzemedaille abgeräumt», sagt Mohn.

Einer wollte alle zehn Produkte

Die Auszeichnungen der Swiss Bakery Trophy haben die Verkäuferinnen in den drei Filialen der Bäckerei Mohn in Weinfelden, Berg und Kreuzlingen zu spüren bekommen. «Die Kunden wollten diese Produkte probieren und sind teilweise von weither angereist», sagt Nicole Schmid, Leiterin der Filiale Berg. «Einmal kam sogar ein Kunde und wollte von allen zehn Erfolgsprodukten eins kaufen.»

Während sich viele Kunden die Gold-ausgezeichneten Produkte wie den Butterzopf oder das Focaccia-Brot für sich selber kaufen, wird aus den anderen Produkten aus dem Confiseriebereich meist ein Geschenk. «Ein Goldsiegel auf einem Mitbringsel wertet dieses natürlich noch etwas auf», sagt Roger Mohn. Die Kehrseite der Medaillen sei, dass die Kunden diese Produkte nun besonders kritisch probieren und bewerten.

Jetzt die Qualität halten

Die Swiss Bakery Trophy-Auszeichnungen werden alle zwei Jahre verliehen. Das nächste Mal im Spätherbst 2014. «Bis dahin wollen wir vor allem die Qualität unserer Erfolgsprodukte beibehalten», sagt Roger Mohn. Klar werde auch an neuen Produkten getüftelt, aber das habe Zeit. «Das ist wie im Sport, Titel zu holen ist oft einfacher, als sie zu verteidigen», sagt Mohn. Es sei aber natürlich schon das Ziel, in zwei Jahren wieder mit gleich vielen Auszeichnungen an der Swiss Bakery Trophy zu glänzen und den kantonalen Pokal zu behalten.

Für den Erfolg der Bäckerei Mohn sind 120 Angestellte im Einsatz. «Wir haben natürlich viele Teilzeitstellen, aber alles in allem 7600 Stellenprozente», sagt Roger Mohn. Der Platz in der Bäckerei, welche in Altishausen steht, reicht beim stetigen Wachstum der Bäckerei auch nicht mehr, und so plant Roger Mohn auch schon seit längerem einen Neubau. «Wir hoffen, dass wir die Bewilligung bald haben und dann über den Neubau informieren können.»

Aktuelle Nachrichten