Mit frischen Ideen auf Wählerfang

Die Junge CVP ist stolz, dass sie im Bezirk Weinfelden als einzige Jungpartei für die Grossratswahlen eine Liste mit eigenen Kandidatinnen und Kandidaten hat. «Sie sind die Alternative zu den alten Politikern», sagt Präsident Samuel Curau.

Urs Bänziger
Drucken
Teilen
Petra Merz Weinfelden

Petra Merz Weinfelden

WEINFELDEN. «Wir sind die einzige Jungpartei, die es geschafft hat, im Bezirk Weinfelden eine Liste zusammenzustellen», sagt der Präsident der Jungen CVP Thurgau, Samuel Curau. «Dies zeigt, wie motiviert und engagiert unsere Jungpartei ist. Unsere Kandidierenden sind eine Alternative zu den alten Politikerinnen und Politikern auf den anderen Listen.» Die Junge CVP strebt einen Sitz im Grossen Rat an. «Dies entweder durch einen Sitzgewinn unserer Liste oder aber einem jungen Kandidaten auf der CVP-Liste», erklärt Curau.

Er rechnet sich für seine Partei gute Wahlchancen aus. «Vor vier Jahren hat Jung & Aktiv im Bezirk Weinfelden einen Wähleranteil von drei Prozent erreicht. Mit vier Prozent sollte diesmal ein Sitz möglich sein.» Es sind vor allem junge Wählerinnen und Wähler, die der Jungen CVP zu diesem Sitz verhelfen sollen. «Wir sind nicht nur jünger als die meisten Politiker auf den anderen Listen, sondern setzen uns auch gezielt für die Jungen ein», betont Samuel Curau.

Als eigene Partei profilieren

Mit den Petitionen für das e-Voting und gegen die «Lölibürokratie in der Lernfahrausbildung» habe die Junge CVP gezeigt, dass sie eigene Schwerpunkte und Themen habe. «Mit unseren frischen Ideen heben wir uns klar von der Mutterpartei ab und profilieren uns als eigene Partei.»

Es gebe aber auch Standpunkte, welche man mit der Mutterpartei teile. So sei die Familienpolitik auch für die Junge CVP ein wichtiges Thema. «In vielen Themen betrifft uns die Politik von heute viel mehr, weil es um unsere Zukunft geht. Über diese Zukunft wollen wir mitreden», so Curau. Die Junge CVP wolle der jungen Generation eine Stimme geben.

In einem ist die Liste der Jungen CVP gegenüber den anderen neun im Bezirk Weinfelden einmalig: Es kandidieren fünf Frauen und zwei Männer, womit die Frauenquote bei über 70 Prozent liegt. Alle sind im Alter zwischen 19 und 25 Jahre.

Wähler persönlich ansprechen

Neben dem Parteipräsidenten Samuel Curau ist Petra Merz aus Weinfelden die Bekannteste auf der Liste. Beide kandidierten schon bei den Nationalratswahlen. Gäbe es das e-Voting, wäre der Wähleranteil der jungen Erwachsenen höher, sagt Curau. «Unsere Generation will persönlich angesprochen werden, aber sie möchte auch ein einfacheres Wahlprozedere. Denn sie ist es sich gewohnt, alles Wichtige über das Internet erledigen zu können.» Die Junge CVP will denn auch ihre Wähler auf Twitter und Facebook sowie auf den Strassen und bei Anlässen mobilisieren.

Samuel Curau Weinfelden

Samuel Curau Weinfelden

Eveline Hug Bischofszell

Eveline Hug Bischofszell

Gabriela Djordjevic Weinfelden

Gabriela Djordjevic Weinfelden

Laura Curau Weinfelden

Laura Curau Weinfelden

Melanie Bissegger Birwinken

Melanie Bissegger Birwinken

Luca Hochstrasser Weinfelden

Luca Hochstrasser Weinfelden

Bild: URS BÄNZIGER

Bild: URS BÄNZIGER