Mit einem Sieg in die neue Saison

Mit dem Auswärtsspiel gegen die Handballerinnen des HSC Kreuzlingen starteten die Damen des Handballclubs Amriswil in die neue 2.-Liga-Saison. Die Gäste wollten zeigen, dass sie nach einer intensiven Vorbereitung bereit waren.

Drucken
Teilen

Mit dem Auswärtsspiel gegen die Handballerinnen des HSC Kreuzlingen starteten die Damen des Handballclubs Amriswil in die neue 2.-Liga-Saison. Die Gäste wollten zeigen, dass sie nach einer intensiven Vorbereitung bereit waren. Mit einem 23:20(8:6)-Sieg gelang ihnen dies auch, allerdings war es über weite Strecken eine harzige Partie.

Wie so oft beim ersten Spiel einer Saison agierte man zu Beginn noch etwas unsicher und zögerlich. Das Spiel kam nur langsam in die Gänge. Nach einer Viertelstunde stand es gerade mal 4:3 für Amriswil.

Zu viele Unsicherheiten mit und ohne Ball prägten das Spiel. Gegenstoss-Pässe kamen meist nicht an und sonst verlor man kurz vor dem Tor doch noch den Ball. Da aber die Verteidigung stark stand und dem Heimteam fast keine Chancen liess, hielt sich der Schaden in Grenzen und der Vorsprung konnte immer verwaltet werden. Mit einer 2-Tore-Führung ging es in die Pause.

Die Pause schien genützt zu haben. Den Gästen lief es nun besser, so dass sie sich bis zur 40. Minute auf 13:8 absetzen konnten. Gegen Kreuzlingen während zehn Minuten kein Gegentor zu erhalten spricht für die kompakte Verteidigung der Amriswilerinnen. Doch nicht immer stand die Verteidigung kompakt und sicher, was sich dann in 2-Minuten-Strafen und Penalties auswirkte.

So kamen die heimischen Damen nochmals auf 11:14 heran und kurz vor Spielende hiess es sogar nur noch 20:22 aus Kreuzlinger Sicht. Mit einer offensiven Deckung wollten sie die Gäste noch verunsichern. Doch diese nutzten den freien Raum optimal und konnten das Entscheidungstor zum 23:20 kurz vor der Schlusssirene erzielen.

Somit haben die HCA-Damen im ersten Spiel die erhofften zwei Punkte geholt. Dies trotz vielen Fehlern und Unsicherheiten. Aber bis zum nächsten Spiel am 3. Oktober bleibt einige Zeit, um diese Unsicherheiten zu beseitigen und gegen die Arbonerinnen ein gutes Spiel zu zeigen. (cmü)

Aktuelle Nachrichten