Mit dem Verkehr leben

Die Amriswilerinnen und Amriswiler wollen keinen Kreisel an der Kreuzung Weinfelderstrasse/Alleestrasse. Oder wenigstens die Mehrheit jener, die an der Abstimmung teilnahmen, nicht. Damit ist das Amriswiler Verkehrskonzept in einem wesentlichen Punkt gescheitert.

Drucken
Teilen

Die Amriswilerinnen und Amriswiler wollen keinen Kreisel an der Kreuzung Weinfelderstrasse/Alleestrasse. Oder wenigstens die Mehrheit jener, die an der Abstimmung teilnahmen, nicht. Damit ist das Amriswiler Verkehrskonzept in einem wesentlichen Punkt gescheitert. Vorgesehen war, um das Zentrum eine Art «Ring» zu bilden, der den Verkehr aus dem Zentrum so schnell wie möglich aufnehmen und aus der heiklen Zone wegleiten kann. Ohne den Kreisel Alleestrasse lässt sich dieses Vorhaben nicht umsetzen.

Für Amriswil heisst das, dass es weiterhin mit dem stockenden Verkehr leben muss. Illusionen macht sich, wer davon ausgeht, durch das Nein zum Kreisel und der damit unterbundene Entlastung die Kundschaft der Einkaufszentren zu einem «autolosen» Besuch zwingen zu können. Hingegen könnte sich die zunehmende Verkehrsproblematik negativ auf die Besucherfrequenzen auswirken, gibt es doch an der Peripherie neue Einkaufsmöglichkeiten. Damit hätten sich die Amriswiler jedoch einen Bärendienst erwiesen.

Denn um das Zentrum lebendig zu halten, braucht es Publikum. Und das setzt nun mal aufs Auto.

Rita Kohn

r.kohn@tagblatt.ch

Aktuelle Nachrichten