Mit dem Töff über Hindernisse

66 Teilnehmer aus drei Ländern massen sich am Samstag am sechsten Stadt-Trial in Bischofszell. Die Zuschauer sahen spannende Szenen.

Rudolf Steiner
Drucken
Zuschauer staunen: Ein Fahrer am Stadt-Trial in Bischofszell. (Bild: Rudolf Steiner)

Zuschauer staunen: Ein Fahrer am Stadt-Trial in Bischofszell. (Bild: Rudolf Steiner)

BISCHOFSZELL. Das Stadt-Trial Bischofszell zählt sowohl für die Schweizer Meisterschaft als auch für den Bodensee-Pokal. Das Ausserordentliche am Bischofszeller Stadt Trial ist, dass zu Beginn des Parcours bei der Bitzihalle und beim Obertor zwei sogenannte Indoor-Sektionen zu bewältigen sind. «Bei den anderen 12 Schweizer Meisterschaftsläufen werden die Parcours nur im Gelände angelegt und die Teilnehmer messen sich praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Hier können wir unsere Geschicklichkeit einmal vor dem Publikum präsentieren», sagte Michel Zubler aus Uzwil. Ebenfalls am Start war Zublers vierzehnjähriger Sohn Jeanot, der in der Kategorie 5 für Einsteiger mit 66 Fehlerpunkten den achten Rang belegte.

Steile Auf- und Abstiege

Neben den zwei Indoor-Sektionen mit künstlichen Hindernissen wie Bauschuttmulden, Holz-trämel, Baumstämmen und massiven Quadersteinen hatten die Parcoursbauer des TTO Trial Team Ostschweiz auf dem drei Kilometer langen Parcours auch sechs natürliche Sektionen vorbereitet. So mussten sich die Teilnehmer im Städeli an einem Wegbord und in einem Waldstück auf steilen Auf- und Abstiegen auf dem glitschigen Boden durchkämpfen.

Die Fehlerpunkte zählen

Die spektakulärste Sektion, vor allem für das Publikum, war der etwa drei Meter hohe Wasserfall im Wäldchen unterhalb des Sattelbogens, der aber nur von den beiden höchsten Kategorien «erklettert» werden musste. Bei den Trialfahrern kommt es nicht auf die Zeit, sondern auf die Fehlerpunkte an. Tagessieger in der höchsten Kategorie wurde wie schon im Vorjahr Patrick Fraefel aus Wil SG, der mit einem Punkt Vorsprung vor Christian Weilenmann aus Trüllikon ZH und Armin Prutscher aus Rielasingen (D) gewann.