Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mit dem Opti fängt alles an

170 Jugendliche beteiligen sich bis 3. Mai an der internationalen Schweizer Meisterschaft der Optimisten-Klasse. An den Start gehen auch Talente des Junioren-Segelpools Region Kreuzlingen.
Caroline Leuch
Inmitten von Optimisten: Junioren-Obmann Urs-Peter Rutishauser. (Bild: Caroline Leuch)

Inmitten von Optimisten: Junioren-Obmann Urs-Peter Rutishauser. (Bild: Caroline Leuch)

Kreuzlingen. Im Gegensatz zu anderen Sportarten wurde im Segelsport die Nachwuchsförderung lange Zeit vernachlässigt. Der Aufwand für Ausbildner und Material ist gross. Deshalb haben vor 15 Jahren der Yacht Club Kreuzlingen (YCK) und die beiden Seglervereinigungen Bottighofen (SVB) und Kreuzlingen (SVK) ihre Jugendabteilungen zum Junioren-Segelpool Region Kreuzlingen zusammengeschlossen.

Seither geniessen dort durchschnittlich 50 Kinder und Jugendliche eine durch J+S-Leiter betreute Grundausbildung.

«Auch die Jugend des Segelclubs Rietli und St. Gallen haben sich in einem Pool zusammengeschlossen. Die Segelclubs unterstehen dem Regionalverband Bodensee/Rhein und dieser wiederum Swiss Sailing, dem nationalen Seglerverband», präzisiert Urs-Peter Rutishauser. Er ist einer der drei Juniorenobmänner des Junioren-Segelpools Kreuzlingen. Sein Kollege Michael Herrmann vertritt in dieser Funktion den SVK und Beat Schwarz den SVB.

Eltern als Vorreiter

Rund die Hälfte der Kinder, die im Junioren-Segelpool Kreuzlingen ihre Ausbildung beginnen, kennen den Sport von ihren Eltern, der Rest entdeckt die Leidenschaft für das Segeln über Schnupperkurse oder den Ferienpass, der von den Kreuzlinger Schulen in Zusammenarbeit mit dem Pool angeboten wird.

Die 7- bis 15-Jährigen trainieren in Optimisten, einem kantigen, leicht zu segelnden Boot. Der Opti ist die Einsteigerklasse schlechthin. Auch Urs-Peter Rutishauser hat mit diesem Boot segeln gelernt.

Zuschauerschiffe parat

Seit gestern Donnerstag bis Sonntag kämpfen in Kreuzlingen 170 Jugendliche an der internationalen Schweizer Meisterschaft der Optimisten-Klasse um den Titel. Für die Durchführung ist der Yachtclub Kreuzlingen in Zusammenarbeit mit den Seglervereinigungen Kreuzlingen und Bottighofen zuständig. Besucher sind beim Yachthafen Seegarten herzlich willkommen: auf dem Zuschauerschiff kann die Regatta auch vom Wasser aus beobachtet werden.

Unterricht in Kleingruppen

Die Anfänger werden im Junioren-Segelpool in Gruppen mit fünf Kindern nach J+S-Sicherheitsstandards ausgebildet. «Sie lernen Verantwortung für sich selber, das Team und für das zugeteilte Boot zu übernehmen», erklärt Rutishauser. Dabei würden die wöchentlichen Trainings im Konstanzer Trichter spielerisch abgehalten. Fortgeschrittene lernen in Regattagruppen, wie sie sich taktisch verhalten müssen, um zu gewinnen.

Fordern und fördern

Oft wandern talentierte Segler aufgrund ihrer Berufsausbildung ab. Um Jugendliche an die schweizerische Spitze heranzuführen, initiierte der Regionalverband Bodensee/Rhein deshalb das Jugendförderprogramm Swiss Sailing Team Bodensee. «Mit diesem Programm wollen wir die Elite gezielt fordern und fördern», erklärt Peter Rutishauser. Dank dem ehrenamtlichen Engagement für den Junioren-Segelpool Kreuzlingen ist der Nachwuchs, auch im Elitebereich, gesichert. Weitere Infos gibt's unter www.junioren pool-kreuzlingen.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.