Michèle Minelli kommt für Lesung nach Bischofszell

Frieda Keller wurde 1904 in Bischofszell Opfer einer Vergewaltigung, in deren Folge sie ein Kind gebar. Während der Täter ungeschoren blieb, wurde Frieda Keller geächtet. Als die junge Frau den Druck nicht mehr aushielt, brachte sie ihren Sohn um.

Merken
Drucken
Teilen

Frieda Keller wurde 1904 in Bischofszell Opfer einer Vergewaltigung, in deren Folge sie ein Kind gebar. Während der Täter ungeschoren blieb, wurde Frieda Keller geächtet. Als die junge Frau den Druck nicht mehr aushielt, brachte sie ihren Sohn um. Für diese Tat wurde sie zunächst zum Tode verurteilt, später zu einer lebenslangen Zuchthausstrafe begnadigt. Michèle Minelli verarbeitete diesen Stoff im Roman «Die Verlorene». Am Freitag,

11. September, 20 Uhr, liest

die Schriftstellerin in der Aula Sandbänkli aus dem Werk. (st)