Messen schreiben schwarze Null

Die Messen Weinfelden haben vergangenes Jahr einen kleinen Gewinn verbucht. Wega-Präsident Heinz Schadegg kündigt Massnahmen gegen das Littering an.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Wega-Präsident Heinz Schadegg präsentiert die neue Kampagne. (Bild: Mario Testa)

Wega-Präsident Heinz Schadegg präsentiert die neue Kampagne. (Bild: Mario Testa)

WEINFELDEN. Fünf Anlässe veranstaltet die Genossenschaft Messen Weinfelden pro Jahr. Die grösste ist die Wega, gefolgt von der Schlaraffia, der Berufsmesse, der Inhaus und dem Thurgauer Lehrlingstag. «Wir beleben Weinfelden», sagt Peter Joss, Verwaltungsratspräsident der Messen Weinfelden. «Mit unseren Veranstaltungen sorgen wir dafür, dass jedes Jahr rund 120 000 Besucher nach Weinfelden strömen.»

Dass diese vielen Besucher, speziell an der Wega, auch für Unmut bei den Anwohnern sorgen, liegt auf der Hand. «Wir starten dieses Jahr eine neue Kampagne gegen das Littering, den Lärm und das Urinieren in der Öffentlichkeit», sagt Wega-Präsident Heinz Schadegg. Mit fünf konkreten Massnahmen will er eine Verbesserung der Situation für die Bewohner des Weinfelder Zentrums erreichen. Schadegg wird sie nach den Sommerferien der Öffentlichkeit präsentieren.

7800 Franken Gewinn

Finanzchef Erwin Wagner präsentiert an der Delegiertenversammlung am Donnerstagabend im «Trauben» einen positiven Jahresabschluss. «Wir schliessen mit einer dicken schwarzen Null», sagt Wagner. 7800 Franken Gewinn resultierte für die Messen Weinfelden. «Wir haben jedoch bereits diverse Investitionen in den Lichthof beim Thurgauerhof oder die Informatik unserer Büros getätigt. Sonst wäre der Gewinn höher ausgefallen.»

Zurückgegangen sind die Erträge beim Thurgauer Lehrlingstag. Das kleine Defizit begründet Wagner mit der kleineren Zahl der angemeldeten Lehrlinge und Zurückhaltung bei den Sponsoren. Geschäftsführer Gregor Wegmüller sagt: «Möglicherweise hatten wir dieses Jahr zu wenig prominente Redner aus Sicht der Jugendlichen.» Einstimmig genehmigen die 24 anwesenden Genossenschafter die Rechnung und bestätigten den Verwaltungsrat.

Dank vom Gemeinderat

Gemeinderat Valentin Hasler dankt zum Schluss den Messeverantwortlichen im Namen des Gemeinderats für ihr Engagement. «Wir haben drei Merkmale, die Weinfelden ganz speziell auszeichnen. Es sind Wein, Gastronomie und Messen», sagte Hasler.