Messen brauchen mehr Platz

Die Messen in Weinfelden kommen gut an. Deshalb steht eine neue Halle zuoberst auf der Wunschliste der Genossenschaft Messen Weinfelden.

Margrith Pfister-Kübler
Drucken
Teilen
VR-Präsident Peter Joss. (Bild: kü)

VR-Präsident Peter Joss. (Bild: kü)

weinfelden. Ohne ständige Neuausrichtung und Ziele gehe es nicht, sagte Peter Joss, Verwaltungsratspräsident Messen Weinfelden an der 46. GV vom Donnerstagabend im «Trauben». Das Motto der Messen Weinfelden lautet denn: Fit für die Zukunft. «Ich wünsche mir neben weiterem Erfolg eine schöne, neue Halle», so Voss. Noch in diesem Jahr wird an einer Klausurtagung an Visionen gearbeitet.

Schlaraffia mit Besucherrekord

An der GV zogen die Genossenschafter eine zufriedene Bilanz von der Wega 2010, der Schlaraffia 2010 mit Besucherrekord sowie der anfangs März erstmals durchgeführten Inhaus-Messe. «Die Wega ist und bleibt die wichtigste Thurgauer Publikumsveranstaltung», betonte Peter Joss.

Die Jahresgeschäfte wie Geschäftsbericht 2010, Rechnung 2010 und der Antrag «Keine Verzinsung des Genossenschaftskapitals» wurden von den Versammelten diskussionslos genehmigt. Die Rechnung der Genossenschaft schliesst, so Erwin Wagner, mit «einer roten Null» ab, mit einem kleinen Verlust von 1077 Franken. Viel Lob und Dank gab es an die Adresse der Gemeinde Weinfelden für die Unterstützung und an die Messen-Crew.

Messen bringen Geld nach Weinfelden und schaffen Arbeitsplätze. Deshalb sei man ständig daran, innovativ zu agieren. «Alle Messen müssen wirtschaftlich orientiert sein», betonte Joss. Grosse Freude: Es gibt Wartelisten. Kleiner Wermutstropfen: Der Platz für die Messen wird immer knapper.

Polit-Corner an der Wega

Deshalb steht eine Halle ganz zuoberst auf der Wunschliste. Die Wega, die ihr 60-Jahr-Jubiläum feiert, ist bereits ausverkauft. Ein Sonderthema sind die Wahlen, es wird extra ein Polit-Corner mit über zehn Parteien eingerichtet. Das Wega-Jubiläums-Bier wurde an der GV bereits getestet.

Neu aufgegleist wird die Thurgauer Berufsmesse. Heinz Wendel, Geschäftsführer Gewerbeverband Thurgau, dazu: «Derzeit haben wir 3500 Schulabgänger. Wir freuen uns, dass diese Berufsmesse realisiert werden kann.»

Aktuelle Nachrichten