Mesmerhaus soll umgebaut werden

ROGGWIL. An einer schwach besuchten Versammlung hiessen die evangelischen Kirchbürger von Roggwil das Budget 2009 gut, das mit einem Mehraufwand von 21 613 Franken abschliesst. Ebenso einstimmig wurde dem Vorschlag der Kirchenvorsteherschaft, den Steuerfuss auf 20 Prozent zu belassen, zugestimmt.

Drucken
Teilen

ROGGWIL. An einer schwach besuchten Versammlung hiessen die evangelischen Kirchbürger von Roggwil das Budget 2009 gut, das mit einem Mehraufwand von 21 613 Franken abschliesst. Ebenso einstimmig wurde dem Vorschlag der Kirchenvorsteherschaft, den Steuerfuss auf 20 Prozent zu belassen, zugestimmt. Die Kirchenbürger wurden informiert, dass für den Umbau des Mesmerhauses zwei bis drei Varianten in Betracht gezogen werden. Im März werden diese an einer öffentlichen Versammlung aufzeigt. In der Planung wird gerechnet, im Herbst 2009 über die Kredithöhe und das gewählte Projekt abzustimmen. Der Baubeginn ist dann auf Frühjahr 2010 geplant. In der Baukommission nehmen Willi Bischofberger (Präsident), Jürg Hanselmann (Liegenschaften), Johanna Pilat (Protokoll), Esther Weber (Finanzen), und Werner Straub (Mesmer) Einsitz.

In nächster Zeit verschickt die Kirchgemeinde einen Fragebogen. Darin sollen Anliegen, Wünsche oder Anregungen vorgebracht werden. Umfragen in anderen Gemeinden lösten ein grosses Echo aus. (jp)

Aktuelle Nachrichten