Mehr Sicherheit durch neuen Radweg

KEMMENTAL. Auf der Strecke zwischen Siegershausen und Bätershausen ist ein neuer Rad- und Gehweg geplant. Die Verkehrssicherheit für Fussgänger und Radfahrer sowie der Velo- und Wandertourismus sollen mit dem Neubau gefördert werden.

Leandra Reiser
Drucken
Teilen
Die Strecke zwischen Siegershausen und Bätershausen ist bis anhin ungeeignet für Velofahrer – der geplante Radweg soll dies ändern. (Bild: Leandra Reiser)

Die Strecke zwischen Siegershausen und Bätershausen ist bis anhin ungeeignet für Velofahrer – der geplante Radweg soll dies ändern. (Bild: Leandra Reiser)

Velofahrer und Fussgänger hatten es bisher zwischen Siegershausen und Kreuzlingen nicht leicht. Da es entlang der Hauptstrasse weder Velostreifen noch Trottoir gibt, ist die Strecke für Passanten zu Fuss und auf zwei Rädern kein besonderes Vergnügen. Das soll sich jetzt ändern. Das Kantonale Tiefbauamt Thurgau reichte ein Gesuch für den Bau eines Rad-/Gehwegs für den Strassenabschnitt Siegershausen–Bätershausen bei der Gemeinde Kemmental ein.

Schüler fahren über Feldwege

Anlass für die Planung des Radwegs ist einerseits die ungünstige Kondition des Strassenabschnitts in der Funktion als Schulweg. «Aufgrund von fehlenden sicheren Infrastrukturen für Radfahrer gehen zum Beispiel Kinder aus Bätershausen in Kreuzlingen zur Schule», schreibt Patrick Haltner vom Kantonalen Tiefbauamt. Zudem benützen Schüler und Studenten aus dem gesamten Kemmental, die täglich in die Kanti, PMS oder PH nach Kreuzlingen fahren, häufig unbeleuchtete Feld- und Waldwege als Schulweg. Des weiteren sei die Strecke im Kantonalen Richtplan als eine zu realisierende Route definiert.

Velotourismus wird gefördert

Das Kantonale Tiefbauamt will durch den separat geführten, 2,5 Meter breiten Rad-/Gehweg eine Erhöhung der Verkehrssicherheit für Fussgänger und Radfahrer erreichen. Aber auch die Attraktivität der Route von Weinfelden bis Kreuzlingen für Velotouristen und Wanderer soll laut Haltner gesteigert werden.

Bis jetzt wurden gegen das Gesuch keine Einsprachen oder Einwendungen erhoben. Falls dies so bleibt, dürfte bereits diesen Frühling mit den Bauarbeiten begonnen werden. Die Abschlussarbeiten des Radwegs sollten bis im Sommer 2017 beendet sein.

Aktuelle Nachrichten