Mehr Parkplätze für das «Lago» genehmigt

Das Lago-Einkaufszentrum in Konstanz darf sein Parkhaus um 226 Plätze erweitern. Der Konstanzer Gemeinderat hat dem zugestimmt.

Merken
Drucken
Teilen

Konstanz. Nachdem der vorberatende Ausschuss die Erweiterung des Lago-Parkhauses noch abgelehnt hatte, stimmte der Konstanzer Gemeinderat am Donnerstag mit 21 zu 20 Stimmen denkbar knapp dafür. Das bürgerliche und links-grüne Lager standen sich in einer Patt-Situation gegenüber. Letztlich entschied das Votum des grünen Oberbürgermeisters Horst Frank, der im Gegensatz zu seiner eigenen Fraktion für die Erweiterung stimmte.

Die Erweiterung des Parkhauses soll als Anbau mit zwei zusätzlichen Zufahrten realisiert werden, im Gegenzug soll der Ausweichparkplatz hinter dem Lago geschlossen werden. Mit der Fertigstellung des Anbaus wird frühestens 2012 gerechnet.

Viele Kunden aus der Schweiz

24 000 Besucher am Tag besuchen im Durchschnitt das Lago, an Spitzentagen bis zu 55 000. Durchschnittlich sechs Stunden dauert die Parkzeit. Die Stellplätze nutzen auch viele Kunden aus der Schweiz.

Eine Kennzeichenzählung hat ergeben, dass 47 Prozent der Fahrzeuge aus der Schweiz stammen, über die Hälfte davon aus den Kantonen Zürich und St. Gallen. Derzeit ist das Lago-Parkhaus mit seinen 710 Stellplätzen an 60 Tagen im Jahr voll, an 60 weiteren Tagen muss der Ausweichparkplatz geöffnet werden. Staus in der Konstanzer Innenstadt sind dann die Regel.

Begegnungszone geplant

Um den Verkehr auf der Bodanstrasse zu entlasten, soll vor dem Konstanzer Bahnhof eine Begegnungszone nach Schweizer Vorbild eingeführt werden. Allerdings in einer Sparvariante mit Blumenkübeln und ein paar Schildern. Denn angesichts leerer Kassen regiert derzeit im Konstanzer Rathaus der Rotstift. (bau)