Mehr kulturelle Anlässe in der Remise

Das altehrwürdige Gebäude in Weinfelden könnte im Sommer besser belegt sein, meinen Brigitt Näpflin-Dahinden und Ivo Dahinden. Sie führen deshalb zum 20jährigen Bestehen ein Fest mit Auftritten von verschiedenen Vereinen durch.

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Wollen die Remise mit mehr kulturellen Aktivitäten beleben: Ivo Dahinden und Brigitt Näpflin-Dahinden. (Bild: Christof Lampart)

Wollen die Remise mit mehr kulturellen Aktivitäten beleben: Ivo Dahinden und Brigitt Näpflin-Dahinden. (Bild: Christof Lampart)

WEINFELDEN. Die Remise in Weinfelden ist ein schöner, altehrwürdiger und – vor allem zu wenig genutzter Bau. Zwar erregt das Holzgebäude mindestens einmal im Jahr über einen längeren Zeitraum die Aufmerksamkeit einer kunstaffinen Öffentlichkeit. Dann nämlich, wenn die Weinfelder Kulturkommission einen oder mehrere Künstler zum Bezug des Sommerateliers einlädt.

Doch das täuscht nicht darüber hinweg, dass das Gebäude ansonsten weitestgehend leer steht. Während das im Winter aufgrund der dann in der Remise vorherrschenden Kälte verständlich ist, könnten im Sommerhalbjahr bedeutend mehr kulturelle Aktivitäten über die Bühne gehen.

Nutzungsmöglichkeiten zeigen

Aus diesem Grund lancierte das Ehepaar Brigitt Näpflin-Dahinden und Ivo Dahinden das Jubiläumsfest «20 Jahre Remise». «Wir fanden, dass man einfach etwas machen müsste, um zum einen das 20-Jahr-Jubiläum würdig zu begehen und um zum anderen die Weinfelder Bevölkerung auf die Nutzungsmöglichkeiten der Remise aufmerksam zu machen», erklärt Brigitt Näpflin Dahinden.

Fest am 6. Oktober

Das Programm darf sich sehen lassen. Das Jubiläumsfest startet am 6. Oktober um 13.10 Uhr. Danach geht es Schlag auf Schlag: die Auftritte des Musikvereins Weinfelden, der Wyfälder Truubaduure, der Schauspielerin Michaela Bauer, des Jodlervereins Niesen Weinfelden, der Trachtengruppe Weinfelden, der Singers by Chance und des Akkordeon-Orchesters Weinfelden folgen zwischen 13.30 und 16 Uhr. Dazwischen folgen einige Intermezzi der Thurgauer Fahnenschwinger-Vereinigung und von Alphornbläsern. Als Conférencier führt Christoph «Sirgel» Hartmann durch das Programm.