Mehr Kinder in der Spielgruppe

AMRISWIL. Mit acht Indoor-, vier Bauernhof-, zwei Wald- und drei Minispielgruppen deckt der Verein Spielgruppe Amriswil die Bedürfnisse der Eltern sehr gut ab, so das Fazit an der Jahresversammlung. Viele Eltern hätten präzise Vorstellungen, in welche Spielgruppe sie ihr Kind schicken möchten.

Merken
Drucken
Teilen

AMRISWIL. Mit acht Indoor-, vier Bauernhof-, zwei Wald- und drei Minispielgruppen deckt der Verein Spielgruppe Amriswil die Bedürfnisse der Eltern sehr gut ab, so das Fazit an der Jahresversammlung. Viele Eltern hätten präzise Vorstellungen, in welche Spielgruppe sie ihr Kind schicken möchten. Die Zahlen, welche Präsidentin Rita Grisolia nennen durfte, geben der strategischen Ausrichtung des Vorstandes recht. Mit diesem breiten Angebot ist es dem Verein Spielgruppe Amriswil abermals gelungen, die Anmeldezahlen zu erhöhen. So auch auf das kommende Schuljahr. Im letzten Schuljahr besuchten 78 Kinder die Spielgruppen. Nach den Sommerferien sind es sogar 103.

Um dieser wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, konnten zwei weitere Spielgruppenleiterinnen verpflichtet werden. Damit sind sieben Leiterinnen für die Amriswiler Spielgruppe tätig. Nicht nur bei den Leiterinnen stösst der Verein an seine Grenzen, auch bei der Infrastruktur gibt es Mängel. Der Wunsch nach einem Umzug ins Zentrum von Amriswil bleibt bestehen. Dies, davon sind die Mitglieder überzeugt, wäre ein weiterer Schritt, um in Zukunft noch mehr Eltern für die Anmeldung zur Spielgruppe zu bewegen. (red.)