Mehr Höhepunkte als Tiefschläge im Jahr 2009

Mehrheitlich gute Nachrichten hatte Walter Luginbühl, Gemeindeammann von Hauptwil-Gottshaus, für die Teilnehmer des Neujahrsapéros. Besonders erfreulich sei die rege Bautätigkeit.

Rudolf Käser
Drucken
Teilen

HAUPTWIL. Rund 80 Teilnehmer, vom Babyalter bis zu älteren Jahrgängen, fanden sich zum Neujahrsapéro im verschneiten Weiler Rehalp ein. Zur guten Stimmung im Partyraum der Familie Schmid trugen Niklaus Allenspachs Alphornklänge und eine heisse, kräftigende Suppe bei.

Wieder ein Verein weniger

Kalt war nur das Wetter. Im Partyraum herrschte sofort eine wärmende, aufgelöste Stimmung. «Ä guet's Neu's!» wünschten sich Jung und Alt.

Mit keinen neuen, aber überwiegend positiven Meldungen aus dem vergangenen Jahr wartete Gemeindeammann Walter Luginbühl auf. Offen liess er, ob es gut oder schlecht sei, dass der Schützenverein aufgelöst wurde. «Nach dem Männerchor im Vorjahr verliert damit das Vereinsleben in der Gemeinde einen weiteren Eckpfeiler.» Der Beurteilung jedes Einzelnen überliess er die beschlossene Auflösung des Bezirks Bischofszell. Ein Wermutstropfen ist laut Luginbühl die zunehmende Arbeitslosigkeit.

Bedauerlich sei auch, dass die Glassammelstelle auf dem Parkplatz Hoferberg nicht erhalten werden konnte. Kritisch hinterfragte der Gemeindeammann die kostspielige Finanzierung verkehrsberuhigender Massnahmen.

Steigende Bautätigkeit

Luginbühl betonte, dass die Tops im vergangenen Jahr weitaus gewichtiger gewesen seien als die Flops. An erster Stelle hob er die steigende Bautätigkeit hervor. «Es wurden 2009 zehn neue Einfamilienhäuser gebaut – so viele wie noch nie in meiner Amtszeit.

»

Gleich zwei «Highlights» habe der Monat Mai beschert, führte der Gemeindeammann weiter aus: die gelungene Aktion «schweiz.bewegt» und den neuen Spielplatz auf dem Schulareal. Als weiteres erfreuliches Ereignis wertete es Luginbühl, dass das Schloss Hauptwil einen neuen Besitzer und das darin untergebrachte Altersheim einen neuen Betreiber gefunden hat.

Aktuelle Nachrichten