Mehr an der Urne, mehr im Gemeinderat

Die Münsterlinger Lösung sieht vor, dass es jährlich nur noch eine Gemeindeversammlung zum Budget mit Steuerfuss gibt. Diese wird weiterhin gegen Ende Jahr stattfinden. Hingegen wird die Rechnungsgemeinde im Frühsommer gestrichen.

Drucken
Teilen

Die Münsterlinger Lösung sieht vor, dass es jährlich nur noch eine Gemeindeversammlung zum Budget mit Steuerfuss gibt. Diese wird weiterhin gegen Ende Jahr stattfinden. Hingegen wird die Rechnungsgemeinde im Frühsommer gestrichen. Vor die Versammlung kommen Kreditanträge zwischen 150 000 und einer Millionen Franken sowie weiterhin Kreditabrechnungen. Kleinere Finanzkompetenzen laufen alle über den Gemeinderat. Dieser entscheidet auch über Übernahmen von Quartierstrassen, Einbürgerungen oder Tarife und Gebühren. An der Urne abgestimmt wird in Zukunft über die teuren Geschäfte von mehr als einer Million Franken, über den Zonenplan, Ortsplanungsrevision, Gemeinde- und Werkrechnungen sowie Änderungen der Gemeindeordnung. Das von einer extra einberufenen Kommission entwickelte Konzept wird nun redaktionell bearbeitet. Es könnte noch Modifizierungen geben. Die Münsterlinger werden an der Urne spätestens im Frühsommer 2015 über die Revision entscheiden. (meg)

Aktuelle Nachrichten