Mehr als nur fachliche Qualifikation gefragt

Drucken
Teilen
Erblina Berisha (2.v.r.) Preisträgerin der Detailhandelsassistenten. (Bild: PD)

Erblina Berisha (2.v.r.) Preisträgerin der Detailhandelsassistenten. (Bild: PD)

Arbon Ein Lehrabschluss bedeutet weit mehr, als sich auf fachlicher Ebene für einen Beruf zu qualifizieren. Wie breit abgestützt die Berufslehre ist, belegen die Arbeiten, die Lernende des Bildungszentrums Arbon anfertigten. Neben Sachkenntnis mussten sie so genannte «Soft Skills» wie Selbst-, Sozial- und Methodenkompetenz in die Waagschale werfen. Acht Lernende erhielten für ihre herausragenden Arbeiten aus den Händen von Bernhard Friedrich einen Preis der Stiftung Jugendförderung Thurgau. In der Abteilung Technik überzeugte Jan Baumgartner mit einer Vertiefungsarbeit über sein Engagement als Pfadileiter. Um die Müllproblematik kreiste die Arbeit von Erblina Berisha. Sara Müllhaupt, Mirjam Füchslin und Natascha Lukas dokumentierten ihre Bemühungen, sich den eigenen Ängsten zu stellen. Welche Hürden Menschen im Rollstuhl in ihrem Alltag überwinden müssen, zeigten Michelle Arnold, Rahel Heeb und Heidi Wehrle auf. (red)