Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MÄRWIL: Der Gockel kräht dreimal

Die turnenden Vereine zeigten am Samstag die erste von drei Aufführungen ihrer Show «Hotel zum goldenen Güggel».
Rudolf Steiner
Die Kinderturner zeigen ihr Programm «Hotelküche». (Bild: Rudolf Steiner)

Die Kinderturner zeigen ihr Programm «Hotelküche». (Bild: Rudolf Steiner)

Spektakuläre Licht- und Soundeffekte betonen die Glitzerkostüme. Mittendrin werden Möhlharassen geschwungen und auf grossen Fässern Kunststücke vollführt. Die Abendunterhaltung der turnenden Vereine aus Märwil ist eine grosse Show.

Unter dem Motto «Hotel zum goldenen Güggel», stand die Unterhaltung dieses Jahr. «Den Güggel haben wir in Anlehnung an das grösste Märwiler Unternehmen, die Frifag gewählt», sagte Nicole Meienberger, Präsidentin des Frauenturnvereins.

Beeindruckende zirkusreife Licht- und Soundeffekte

Die kleinen und grossen Turner und Turnerinnen zeigten im mehrfarbigen UV- und Scheinwerferlicht zu dröhnendem Sound aus den Lautsprechern ihre aufwendig einstudierten Nummern. Es kam auch viel Equipment zum Einsatz. Nach dem «Gaudi i de Hotelbar» mit dem Turnverein, machte das Publikum bald Bekanntschaft mit dem «Hotelgeist» der Turnerinnen. Die Mädchen und Knaben der Jugi demonstrierten gemeinsam mit akrobatischen Einlagen und Überschlägen, dass in den Trainings auch traditionell geturnt wird.

Das bewiesen auch die Turner mit ihrem vorweggenommenen «Hangover», während die Turnerinnen und die Frauen 35+ tänzerische Einlagen zeigten. Der gemeinsame Höhepunkt der Turner und Turnerinnen fand beim Publikum so grossen Anklang, dass sie zu mehrfachen Zugaben herausgeklatscht wurden. Nach dem Showprogramm machte es die laute Musik der Band Muntermacher schwierig, mit dem Tischnachbarn ein Wort über die spektakuläre Turnshow zu wechseln.

Rudolf Steiner

weinfelden@thurgauerzeitung.ch

Weitere Aufführungen:

Donnerstag und Samstag, 18. und 20. Januar, jeweils 20 Uhr

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.