Märchenstunde bei der Polizei

Im Rahmen der Kreuzlinger Märchenstunde nutzten rund 40 Kinder die Gelegenheit, Märchen zu hören und den Polizeiposten zu erkunden.

Ursula Gasser
Merken
Drucken
Teilen
Adrian darf im Polizeiauto etwas in die Lautsprecheranlage sagen. (Bild: Ursula Gasser)

Adrian darf im Polizeiauto etwas in die Lautsprecheranlage sagen. (Bild: Ursula Gasser)

KREUZLINGEN. «Wer möchte ins Polizeiauto einsteigen?», fragt Polizist Beat Hamann die Kinder. Doch keines getraut sich so richtig, ausser dem mutigen Adrian. Der Vierjährige schwingt sich behende hinters Lenkrad. Sein Mut wird belohnt: Der Polizist streckt ihm das Mikrophon hin. Er darf etwas in die eingebaute Lautsprecheranlage sagen. Adrian ist eines der rund vierzig Kinder, welche an der Kreuzlinger Märchenstunde den Polizeiposten besichtigt haben. Neben dem Polizeiauto durften die Kinder ins Gefangenenauto sitzen sowie leere Zellen des Gefängnisses besichtigen.

Kinder in Mittelpunkt stellen

Von der Besichtigung fasziniert waren nicht nur die Kinder, sondern auch die rund vierzig Erwachsenen, welche die Kinder begleiteten. Die Besichtigung der Polizeistation bildete das Rahmenprogramm der Kreuzlinger Märchenstunde. Hauptprogrammpunkt waren die Märchen, welche den ganzen Nachmittag über zu jeder vollen Stunde erzählt wurden. «Es ist uns wichtig, neben den Märchen auch ein interessantes Rahmenprogramm für die älteren Kinder anzubieten, da die Märchen eher die jüngeren Kinder ansprechen», erklärte Mario Jetzer, Mitglied der Jungen Wirtschaftskammer Kreuzlingen-Untersee, welche die Märchenstunde organisierte. Der Grundgedanke der Märchenstunde sei es, so Jetzer, etwas für die Kinder zu organisieren und sie in den Mittelpunkt zu rücken. Ausserdem gehen der Erlös der Festwirtschaft sowie Spenden an das Projekt «Pro Ganze». Das Projekt beinhaltet den Aufbau einer Schule in Kenia. Das Schulgebäude steht bereits, nun sollen Solarpanels und ein Brunnen finanziert werden.

Märchen passt in heutige Zeit

Von dem Projekt inspirieren liess sich auch Thomas Gut, welcher als Erster an diesem Nachmittag ein Märchen erzählte. Er hatte ein kenianisches Märchen ausgesucht. Dieses spricht ganz offensichtlich nicht nur die Kinder an, welche Gut gebannt zuhören. Auch eine Mutter meint anschliessend: «Ein spannendes Märchen, welches in die heutige Zeit und Situation gut hinein passt.»

Wirtschaftskammer liest vor

Die Märchen wurden von Mitgliedern der Jungen Wirtschaftskammer Kreuzlingen-Untersee vorgelesen, wobei zu jeder vollen Stunde ein anderes Märchen von einer anderen Person vorgetragen wurde.