Madeleine Rickenbach gewählt

AMRISWIL. Auf knapp zwei Dritteln der eingelegten Wahlzettel stand bei der Stadtratsersatzwahl der Name der SP-Kandidatin Madeleine Rickenbach. Auch ihre Mitbewerberin Beatrice Halter-Helbling (GLP) hat ein beachtliches Resultat erzielt.

Maya Mussilier
Merken
Drucken
Teilen
Madeleine Rickenbach nimmt vom abtretenden Stadtrat Urs Schach und vom SP-Parteipräsidenten Daniel Hebeisen Glückwünsche entgegen. (Bild: Donato Caspari)

Madeleine Rickenbach nimmt vom abtretenden Stadtrat Urs Schach und vom SP-Parteipräsidenten Daniel Hebeisen Glückwünsche entgegen. (Bild: Donato Caspari)

Natürlich befasse man sich im Vorfeld mit der Möglichkeit, gewählt zu werden, insbesondere wenn es für ein Amt nur zwei Kandidaten gebe, sagt die frisch in den Stadtrat Amriswil gewählte Madeleine Rickenbach kurz nach Bekanntgabe der Resultate. Und doch stehe sie im Moment noch etwas neben sich. «Mit der Wahl habe ich ein Hürde geschafft; ich bin froh und stolz, dass ich ein so klares Resultat erzielt habe.» Die neue SP-Stadträtin ist glücklich über die grosse Unterstützung und das Vertrauen, das die Wähler in sie gesetzt haben.

Schon etwas nervös

«Ich bin mir bewusst, dass ich mit diesem Amt eine grosse, neue Herausforderung annehme», sagt Madeleine Rickenbach. Sie sei sich aber sicher, dass ihr das gelingen werde. «Wenn man wirklich etwas will, dann schafft man es auch.» Die Voraussetzungen sind optimal. Madeleine Rickenbach arbeitet in einem Teilzeitpensum von 60 Prozent und die «Familienarbeit» ist laut Madeleine Rickenbach weitgehend abgeschlossen.

Bereits im Wahlkampf eine wichtige und starke Stütze, hat Martin Rickenbach mit seiner Frau dem Ergebnis entgegengefiebert. «Ich war heute mittag ganz plötzlich schon etwas nervös», verrät Madeleine Rickenbach. Als ihr Stadtammann Martin Salvisberg telefonisch gratuliert habe, hätten sie und ihr Mann sich gleichermassen gefreut. «Aber es geht hier nicht nur um mich», betont Madeleine Rickenbach. «Es geht auch um die Partei und deren Mitglieder. Es ist uns sehr wichtig, dass die SP auch weiterhin im Stadtrat vertreten ist.»

Freude am guten Resultat

Obwohl Beatrice Halter-Helbling die Wahl in den Stadtrat nicht geschafft hat, ist sie nicht enttäuscht. «Ich habe grosse Freude an meinem Resultat. Das hätte ich nicht erwartet. Ich danke allen, die mir ihre Stimme gegeben haben.» Dass sie die Wahl nicht für sich entscheiden konnte, ahnte sie bereits. «Als sich die meisten Parteien für die Unterstützung von Madeleine Rickenbach aussprachen, wusste ich, dass es schwierig wird», sagt sie. Sie werde nun mit der Partei Bilanz ziehen und sich dann entscheiden, ob sie den nun frei werdenden SVP-Sitz anvisieren würden.

Insgesamt habe ihr dieser Wahlkampf viel gebracht, sagt Beatrice Halter-Helbling auf die letzten Wochen zurückblickend. Es sei ein grosser Lerneffekt gewesen und sie habe sehr viele gute Gespräche führen und Kontakte knüpfen können. Ebenfalls glaubt sie, dass mit ihrer Kandidatur und ihrem guten Resultat ein wichtiges Ziel erreicht wurde. «Wir wollten die GLP ins Gespräch bringen und bekannter machen. Ich denke, das ist uns gelungen.» Weder sie noch die Partei würden also als «Geschlagene» vom Platz gehen.

Fairer Wahlkampf

Lobende Worte für die Mitbewerberin gibt es von beiden Seiten. Madeleine Rickenbach nennt ihre Konkurrentin eine «sehr sympathische und fähige Person». Sie sei sich bewusst, dass ihr als Einheimische die Vernetzung Vorteile gebracht habe. Beatrice Halter-Helbling ihrerseits gratuliert der neuen Stadträtin. «Der Wahlkampf verlief sehr fair und die Begegnungen mit Madeleine Rickenbach waren wirklich angenehm», betont sie.